Sport

Schwarzenbeks Radsportler wollen Ostern wieder loslegen

| Lesedauer: 4 Minuten
Stefan Huhndorf
Ein Bild aus der Zeit vor Corona: Peter Kyrieleis, Leiter der Radsportabteilung des TSV Schwarzenbek, startet mit seiner Gruppe an der Buschkoppel.

Ein Bild aus der Zeit vor Corona: Peter Kyrieleis, Leiter der Radsportabteilung des TSV Schwarzenbek, startet mit seiner Gruppe an der Buschkoppel.

Foto: Marcus Jürgensen

Das Tourenprogramm beginnt zunächst in Kleingruppen. Für jede Altersklasse und jeden Trainingsstand ist etwas dabei.

Schwarzenbek. Im vergangenen Jahr starteten sie wegen des ersten Lockdowns in der Corona-Pandemie mit dreimonatiger Verspätung und mussten ihr von langer Hand geplantes Tourenprogramm kräftig einkürzen. Jetzt wollen die Radsportler des TSV Schwarzenbek pünktlich am Ostermontag, 5. April, in die neue Saison starten.

Allerdings steht auch über dieser Saison ein großes Fragezeichen wegen der sich ständig ändernden Vorgaben durch die Corona-Vorschriften. Los gehen soll es zunächst – wie bereits im Vorjahr – mit lediglich zehn Teilnehmern pro Tour. Normalerweise sind 20 Teilnehmer oder mehr dabei.

Radgruppe des TSV Schwarzenbek startet pünktlich in die Saison

Die erste Tour geht in die Umgebung von Schwarzenbek. Außerdem können die Teilnehmer kontaktarm Ostereier suchen. Los geht es am Ostermontag um 11 Uhr. „Wir gehen davon aus, dass die Tour stattfinden kann. Bislang ist Sport im Freien kontaktarm mit zehn Personen möglich“, sagt Peter Kyrieleis, Leiter der Radsportabteilung. Allerdings ist – wie bereits im Vorjahr – eine Anmeldung für die Teilnahme zur Kontaktnachverfolgung bei einer möglichen Corona-Erkrankung zwingend erforderlich. Das ist telefonisch bei dem Abteilungsleiter unter 04151/819 94 möglich.

„Sollte es mehr als zehn Anmeldungen geben, werden wir noch eine zweite Tour anbieten. Sie startet dann an der Sporthalle Buschkoppel unter Leitung von unserem Fachwart Radwandern, Jürgen Heitmann“, kündigt Peter Kyrieleis an. Allerdings stehen die Pläne der Radsportler natürlich immer unter dem Vorbehalt, dass die Kontaktverbote bis Ostern wegen der steigenden Inzidenz-Werte nicht verschärft werden.

120 Touren für jeden Trainingsstand im Angebot

Wie im Vorjahr gibt es wieder 120 Touren. Wegen der durch die Kontaktverbote stark verkürzten Saison 2020 fiel allerdings die Hälfte aus. „Wir haben knapp 60 Ausfahrten gemacht, aber auch das nur mit reduzierter Teilnehmerzahl von zehn Personen, jeweils nach Voranmeldung. Der Bedarf der Teilnehmer wäre größer gewesen“, sagt Peter Kyrieleis.

Die Vorbereitungen für die Saison und die Planung der einzelnen Touren beginnt bereits im Winter. Das Spektrum ist breitgefächert, damit für jeden etwas dabei ist. „Ob für gesundheitsbewusste Wieder-Einsteiger, aktive Senioren oder für Radler mit dem Pedelec: Das Angebot der Radsportabteilung ist vielfältig und reicht über Strecken von 20 bis hin zu rund 60 Kilometern“, berichtet der Abteilungsleiter. Auch der Schwierigkeitsgrad ist unterschiedlich.

Termine gibt es im Internet und in einer gedruckten Broschüre

Es stehen Radwanderungen jeweils dienstags und sonnabends (Start ist immer um 14 Uhr) sowie mittwochs und sonntags (Beginn 10 Uhr) auf dem Programm. Darüber hinaus wird nach vorheriger Terminabsprache auch das Deutsche Radsportabzeichen abgenommen.

Lesen Sie auch:

Alle Termine der rund 120 Tourenangebote sowie Hinweise zu den einzelnen Streckenführungen und Schwierigkeitsgraden sind nun online unter der Adresse www.radsport-schwarzenbek.de abrufbar. Das Radwander-Programm 2021 wird es auch dieses Jahr nicht nur digital im Internet, sondern auch wieder in einer gedruckten Ausgabe geben.

Broschüren mit dem neuen Touren-Programm liegen bereits aus

Die Broschüre über die Radtouren liegt ab sofort in der Geschäftsstelle des TSV Schwarzenbek in der Sporthalle Buschkoppel 5, im Rathaus (Ritter-Wulf-Platz), in den Apotheken, und der AXA Agentur Lehmann & Lehmann an der Lauenburger Straße 10 und in den Fahrrad-Fachgeschäften in Schwarzenbek bereit. „Allerdings kann es durch die Pandemie immer aktuelle Änderungen geben. Die sind nur im Internet oder in den TSV-Schaukästen zu finden“, so Kyrieleis.