Schwarzenbek

Finanzierung steht: Bau der Ortsumgehung geht weiter

Bald Vergangenheit: Bisher endet die Schwarzenbeker Ortsumgehung am Zubringer Nord, der hier in einer 90-Grad-Kurve stadteinwärts führt.

Bald Vergangenheit: Bisher endet die Schwarzenbeker Ortsumgehung am Zubringer Nord, der hier in einer 90-Grad-Kurve stadteinwärts führt.

Foto: Barbara Moszczynski

Verkehrsminister Buchholz verkündet frohe Kunde zum 19 Millionen Euro teuren Straßenprojekt. Neue Heimat für die Haselmaus nötig.

Schwarzenbek. Der Weiterbau der Ortsumgehung Schwarzenbek kommt in Fahrt. Im Oktober stand bereits fest, dass der zweite Bauabschnitt Baurecht hat und damit der Fertigstellung nichts im Wege steht. Jetzt ist auch die Finanzierung für die Strecke zwischen dem Zubringer Nord (B 404) und der Grabauer Straße geklärt. Wie Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) mitteilte, hat das Bundesverkehrsministerium der Finanzierung des 19-Millionen-Euro-Projekts zugestimmt.

Der Bau des drei Kilometer langen Abschnitts soll in zwei Stufen erfolgen, zunächst vom Zubringer Nord bis zur B 207 und dann bis zur Grabauer Straße. „Das ist nötig, um die im zweiten Abschnitt lebenden Haselmäuse umzusiedeln“, sagte Buchholz.

Bundesverkehrsministerium hat Finanzierung des 19-Millionen-Euro-Projekts zugestimmt

Das Baufeld im ersten Abschnitt wird bereits geräumt, um zeitnah mit den Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beginnen zu können. Der Spatenstich ist laut Buchholz für das Frühjahr geplant.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) rechnet mit einer Bauzeit von insgesamt fünf Jahren.

( fram )