Schwarzenbek

Aus Traditionstankstelle Lotherol wird Nordoel

Klaus Müller und Andrea Reinhold betreiben die Tankstelle an der Lauenburger Straße seit Anfang 1991.

Klaus Müller und Andrea Reinhold betreiben die Tankstelle an der Lauenburger Straße seit Anfang 1991.

Foto: Monika Retzlaff

Andrea Reinhold und Klaus Müller sind seit fast 30 Jahren für die Schwarzenbeker da. Jetzt firmieren sie um.

Schwarzenbek.  Die Tankstelle an der Lauenburger Straße wurde vor Kurzem „umgeflaggt“: Aus Lotherol wurde Nordoel. Nach fast 30 Jahren in den Farben Gelb, Silber und Schwarz leuchtet die Reklame nun im Nordoel-Blau, -Weiß und -Rot. „Das frische, moderne Outfit ist neu, aber ansonsten bleibt alles
wie gewohnt“, betont Andrea Reinhold (62), die die Tankstelle zu­sammen mit ihren Ehemann Klaus Müller (79) seit Anfang der 1990er-Jahren betreibt.

Die Marke Nordoel gehört ebenso wie Lotherol und LTG zur Mineralölgesellschaft Hermann Lother & Co. mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen will mit der Neuausrichtung die Marke Nordoel stärken. So wurden schon die Lotherol-Tankstellen in Bergedorf, Alt Mölln und Itzehoe umgerüstet. Ahrensburg folgt in Kürze. Demnächst werden dann auch die LTG Tankstellen (Lüneburger Treib- und Brennstoff-Gesellschaft) im Lüneburger Raum in Nordoel umgeflaggt.

Zwei Jahrzehnte treibende Kraft in der Wirtschaftlichen Vereinigung

Insgesamt betreibt das Unternehmen in Norddeutschland 70 Tankstellen im günstigen Preissegment. „Für unsere Kunden ändert sich durch den neuen Namen nichts. Der gewohnte Service und das Angebot bleiben erhalten“, sagte Andrea Reinhold. Sie und ihr Ehemann fassten 1991 den Entschluss, die Tankstelle in Schwarzenbek zu übernehmen. Die beiden kamen aus Glückstadt an der Elbe. Dort hatte Klaus Müller seit 1980 seine Diskothek „Old Castle“ im ehemaligen Wasserturm betrieben, wo auch Andrea Reinhold arbeitete. Der gemeinsame Neuanfang der damals 33 Jahre alten gelernten Speditionskauffrau und des Werkzeugmachers startete in Schwarzenbek mit der kleinen Tankstelle und dem dazugehörigen 25 Quadratmeter großen Shop. Statt Jazz und Rockmusik bestimmten seitdem Kraftstoffe, Autowaschanlage und Zigarettenverkauf den Alltag.

Im Jahr 2003 wurde der Verkaufsraum auf etwa 100 Quadratmeter vergrößert sowie das Angebot erweitert. Getränke, Zeitschriften, Kraftfahrzeugzubehör und Lebensmittel gibt es im Selbstbedienungsbereich. Vor zwei Jahren stand noch einmal eine Modernisierung an. Der Tresen präsentiert sich seitdem in ansprechender dunkler Optik. Backwaren und die beliebten Brötchen mit warmem Leberkäse sowie Kaffee werden täglich frisch bereitgestellt.

Andrea Reinold war sechs Jahre lang WVS-Vorsitzende

Neben dem Betreiberehepaar arbeiten im Service zwölf Angestellte, darunter ein Auszubildender. Lucyna Löffler ist seit 20 Jahren als Mitarbeiterin an der Seite ihrer Chefs, sie joggt mit Andrea Reinhold in der Mittagspause regelmäßig im Wald.

Der „Job“ in der Tankstelle reichte Andrea Reinhold aber nicht immer aus. Mit dem Umzug nach Schwarzenbek in den 90er-Jahren begann für sie neben dem beruflichen Neuanfang ein weiteres Engagement. Reinhold arbeitete 20 Jahre lang im Vorstand der Wirtschaftlichen Vereinigung Schwarzenbek (WVS) mit und war ab 2007 sechs Jahre lang die Vorsitzende.

Schwarzenbeks Wirtschaftsmesse zu großem Erfolg gebracht

„Wir hatten damals als neues Unternehmen in der Stadt einen Stand für unsere Tankstelle auf der WVS-Messe geplant. Diese fand damals noch auf dem Schulgelände an der Berliner Straße statt“, erinnert sich Andrea Reinhold. Die Wirtschaftsmesse, die seit 1979 alle zwei Jahre stattfand und in diesem Jahr wegen Corona ausfiel, lag der jungen Unternehmerin sehr am Herzen. Viele Jahre übernahm sie die Organisation des Events zusammen mit einem engagierten Team, auch nachdem sie das Amt als Vorsitzende im Jahr 2012 abgab.

Inzwischen gilt die Messe als größte Gewerbeschau des Kreises. In den Sporthallen an der Buschkoppel präsentieren sich jedes Mal etwa 130 Unternehmen, Selbst­ständige und Vereine auf etwa 45.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Das Rahmenprogramm mit Tombola und Aufführungen der Vereine machen die Messe zu einer Attraktion.

Das Mineralölunternehmen Lotherol gibt es seit 1938

Die Mineralölfirma Hermann Lother & Co. wurde 1938 vom Hamburger Unternehmer Walter Mendt, der einige Jahre zuvor seinen Kohlehandel eröffnete, und seinem Kompagnon Hermann Lother gegründet. 2020 wird die Dachmarke Lother-Gruppe ins Leben gerufen. Geschäftsfelder sind der Vertrieb von Heizöl, Kraft- und Schmierstoffen. Außerdem verwaltet das Unternehmen Gewerbehöfe und Wohnungen. Die Firma beschäftigt einhundert Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Itzehoe, Lübeck und Lüneburg.