Wegen Corona

Hotel und Restaurant Alte Meierei in Schwarzenbek schließt

Die Alte Meierei in Schwarzenbek hat wieder geschlossen. Die Corona-Pandemie war zu viel für die Betreiber um die Familie Dumani.

Die Alte Meierei in Schwarzenbek hat wieder geschlossen. Die Corona-Pandemie war zu viel für die Betreiber um die Familie Dumani.

Foto: Stefan Huhndorf

Der wirtschaftlicher Schaden für die neue Betreiberfamilie ist zu hoch. Die Stadt verliert ein weiteres Hotelangebot samt Festsaal.

Schwarzenbek. Das ist ein schwerer Schlag für die Gastronomie in Schwarzenbek: Das Hotel und Restaurant Alte Meierei ist wieder geschlossen. Im August 2019 hat die Familie Dumani das Gebäude-Ensemble an der Meiereistraße von Immobilienbesitzer Till Preuß gepachtet und renoviert. Im Oktober feierten Petra und Zimi Dumani gemeinsam mit ihren Geschäftspartnern Ekrem und Hyrije Musa Eröffnung. Jetzt ist der Traum von der neuen Existenz ausgeträumt.

„Das Coronavirus hat bei uns große Spuren hinterlassen. Seit dem Lockdown im März konnten wir uns nicht mehr erholen. Es war uns schier unmöglich, genug Reserven aufzubauen. Ostern 2020 sollte unser Durchstart werden“, teilt Petra Dumani auf der Homepage der Alten Meierei mit.

Alte Meierei in Schwarzenbek steht wieder leer

Damit steht das Gebäude wieder leer. Zuletzt wurde die Alte Meierei, die 1994 vom mittlerweile verstorbenen Detlef Zingler eröffnet wurde, im Jahr 2016 geschlossen. Nach Zinglers Tod hatte dessen Freund Daniel Schmidt, der heute den „Kleinen Kunstschützen“ im Schützenpark leitet, die Geschäftsführung übernommen.

Drei Jahre stand das Gebäude, das neben Schröders Hotel an der Compestraße 6 über den zweiten großen Festsaal der Stadt verfügt, leer. Dann kamen die Familien Dumani und Musa aus Dassendorf und wagten den Neustart. Nach einem erfolgversprechenden Beginn kam Corona, die vorübergehende Schließung, kostspielige Hygieneauflagen, ausbleibende Gäste. Das Hotel hat 20 Zimmer, die überwiegend von Geschäftskunden genutzt wurden. Wegen der Pandemie fielen Geschäftsreisen aus, die Firmen stiegen auf Videokonferenzen um. Laut Petra Dumani stand das Hotel seit März zu 90 Prozent leer. Der Festsaal entwickelte sich zu einem Totalausfall, weil Hochzeiten, Konfirmationen und Veranstaltungen monatelang abgesagt waren. „Bis heute dürfen private Feiern nur unter sehr schwierigen Auflagen stattfinden und wurden deshalb auch aus Verunsicherung abgesagt“, so Petra Dumani weiter.

Restaurant blieb einzige Einnahmequelle

Damit wurde das Restaurant zur einzigen Umsatzquelle der Betreiber und auch dort gab es massive Rückgänge. Deshalb haben sich sie sich entschieden, die Alte Meierei dauerhaft zu schließen. Ob sich ein neuer Betreiber schnell findet, erscheint fraglich. Denn die Gastronomie leidet wegen der Hygieneauflagen und Kontaktverbote besonders stark.

Lesen Sie auch:

Neues Leben kehrt in die „Alte Meierei“ in Schwarzenbek

Auch bei Hotelier Hans Schröder hat das Saalgeschäft massiv gelitten und es gibt viele Einschränkungen. Es gibt jetzt langsam wieder erste Veranstaltungen wie beispielsweise die Vorstellungsrunden für die Bürgermeisterkandidaten oder eine kürzlich stattgefundene Diskussion der FDP zur Kita-Reform. Die Stadtbücherei musste mit ihrer Lesung von Autor und Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt allerdings bereits nach Grabau ausweichen, weil sie wegen der Corona-Auflagen in Schwarzenbek keinen Veranstaltungsraum gefunden hat.