Schwarzenbek

Bestattungsangebote jetzt als Online-Schnäppchen

| Lesedauer: 4 Minuten
Andreas Ellermann und Patricia Blanco überreichen Bestattungsunternehmer Bennet Leverenz (r.) den Schlüssel mit einer Angel.

Andreas Ellermann und Patricia Blanco überreichen Bestattungsunternehmer Bennet Leverenz (r.) den Schlüssel mit einer Angel.

Foto: Jennifer Ellermann

Bennet Leverenz will von Schwarzenbek aus die Bestattungsbranche umkrempeln. Beratung für Trauernde gibt es online.

Schwarzenbek.  Er ist gerade einmal 20 Jahre alt und will mit seinem Onlinegeschäft die Bestattungsbranche revolutionieren – von Schwarzenbek aus. Seit dieser Woche ist Bennet Leverenz neuer Mieter der Gewerberäume an der Schmiedestraße 11. 2017 hatte Immobilienmaklerin Korinna Pipping aus Reinbek dort eine Filiale eröffnet.

Jetzt stand das Büro leer, bevor Investor und Entertainer Andreas Ellermann, der den gesamten Passagetreff vor drei Jahren übernommen hatte, seinem neuen Mieter die Schlüssel überreichte – wegen der Kontaktbeschränkungen an einer Angel hängend.

Spross aus Bergedorfer Bestatter-Dynastie

„Ich kenne über meine Familie Herrn Ellermann schon sehr lange. Als ich ihm von meiner Idee erzählte, war er sehr begeistert“, berichtet der 20-Jährige, der aus einer Bergedorfer Bestatter-Dynastie stammt: 1933 hatte Ewald Leverenz in Bergedorf das Bestattungsunternehmen gegründet, in das 1962 der älteste Sohn Enne einstieg, der 1985 die Geschäftsführung übernahm. Seit 2019 führt Michael Krüger die Firma, während Enne Leverenz mit Ehefrau Susanne und dem damals 19-jährigen Sohn Bennet die Bestattungsfirma Bennet P. Leverenz gründete.

„Dieses Unternehmen gibt es weiterhin“, sagt Bennet Leverenz, der vor vier Jahren seine Vorliebe für den Beruf entdeckte und die Familientradition nun in dritter Generation fortführt: „Mit 16 war mir klar, dass ich ebenfalls Bestatter werden will.“ Da konnte ihn auch nicht schrecken, dass es bundesweit nur eine Berufsschule gibt und die in Bayern liegt.

Zuschlag für Mytime-Bestattungen

„Mir hat besonders gut gefallen, dass Bennet Leverenz jung und dynamisch ist und nach den Sternen greift. Er erinnert mich an mich in dem Alter“, sagt Ellermann, der nicht lange fackelte und das Ladengeschäft an Mytime-Bestattungen vermietete.

„Die Idee finde ich außerdem gut. Zumal nicht nur wegen der Coronapandemie die Geldbeutel bei vielen Menschen schmaler sind als je zuvor. Deshalb wollte ich jetzt auch nicht an die x-te Versicherung oder an den x-ten Makler vermieten, sondern an jemanden, der ein neues Konzept hat und hilfreich für diejenigen ist, die nicht über viel Geld verfügen“, so der Entertainer.

Feuerbestattung ab 850 Euro

Nicht nur auf den Friedhöfen, wo neue Anbieter und Bestattungsformen seit Jahren für Preisdruck sorgen, sondern auch bei den Bestattern selbst gibt es vor allem in den Großstädten einen Preiskampf. Bei sogenannten Discountbestattungen werden Verstorbene in Billigsärgen per Transporter in besonders günstig arbeitende Krematorien ins Ausland gebracht. Leverenz’ Geschäftsidee ist eine andere: „Durch mein besonderes Konzept kann ich Beerdigungen besonders günstig anbieten. So gibt es bei mir eine Feuerbestattung schon ab 850 Euro“, sagt der Bestatter.

Zehn Angebote stehen zur Wahl

Er spart bei den Beratungskosten: Statt die Hinterbliebenen individuell vor Ort zu beraten, können diese auf www.mytime-bestattungen.de aus zehn Standardangeboten auswählen: Von Feuer- über See- und Wald- bis zur Erdbestattung. Mal kommen noch die Beisetzungsgebühren hinzu, mal sind die bereits im Preis enthalten, mal kann der Friedhof frei gewählt werden, mal wählt der Bestatter diesen aus. Im günstigsten Angebot (Feuerbestattung anonym für 850 Euro) kommen noch Kosten für den Wunschfriedhof hinzu. Wählt der Bestatter den Friedhof aus, kostet das Angebot 1040 Euro.

Kooperation mit Subunternehmern

„Unser Einzugsgebiet ist Norddeutschland. Bei Anfragen aus anderen Bundesländern arbeiten wir mit Subunternehmern zusammen“, sagt Leverenz. Telefonisch ist der Jungunternehmer unter 04151/89 44 21 erreichbar. Von Montag an gibt es auch Sprechzeiten an der Schmiedestraße 11: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 15 Uhr, sonnabends von 10 bis 13 Uhr.

( cus )