Täter gefilmt

Schwangere am Bahnhof beleidigt und geschlagen

Auf dem Weg von der Bushaltestelle zu den Gleisen am Schwarzenbeker Bahnhof wurde am Sonntagmorgen eine 35-jährige Frau öbszön beleidigt, bespuckt und geschlagen.

Auf dem Weg von der Bushaltestelle zu den Gleisen am Schwarzenbeker Bahnhof wurde am Sonntagmorgen eine 35-jährige Frau öbszön beleidigt, bespuckt und geschlagen.

Foto: BGZ

Schwarzenbek. Polizei sucht Täter, wertet derzeit Videoaufnahmen eines Linienbusses aus.

Schwarzenbek.  Das war eine Begegnung der ganz unangenehmen Art: Am Sonntagmorgen war eine 35-jährige Schwarzenbekerin zunächst mit dem Bus zum Bahnhof gefahren. Als sie gegen 9 Uhr von der Bushaltestelle in Richtung Bahngleise ging, wurde sie von einem unbekannten Mann zunächst nur angesprochen.

Obszön beleidigt, bespuckt und geschlagen

Die Situation eskalierte dann aber sehr schnell: Der Mann begann, die schwangere Frau zu beleidigen, benutzte dazu obszöne Worte, spuckte die 35-Jährige schließlich an und schlug ihr gegen den Oberkörper. Die Frau beschreibt den Angreifer als etwa 1,73 Meter groß, Anfang bis Mitte 40, ohne Bart und mit schwarz-braunen Haar, das sich auf dem Kopf zu lichten beginnt. Der Mann trug eine Brille und war bekleidet mit einer Jeans, einer schwarzen Lederjacke und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Täter wollte mit Bus davonfahren

Nach dieser Attacke ging der Mann zur Bushaltestelle und stieg in den dort noch wartenden Linienbus ein. Sein Opfer folgte ihm zum Bus und sprach den Busfahrer an, der die Situation beobachtet hatte. Daraufhin verließ der Unbekannte wieder den Bus und ging in Richtung Seestern-Pauly-Straße davon.

Polizei wertet Videoaufnahmen aus

Die 35-Jährige rief ihren Ehemann an, gemeinsam erstatteten sie Anzeige in der nahen Polizeistation. Wer der Mann war und warum er so aggressiv reagierte, konnte die Frau sich nicht erklären. Sowohl das Opfer als auch der Busfahrer werden nun als Zeugen vernommen. Die Polizei will auch die Videoaufzeichnung des Linienbusses auswerten, um dem Täter auf die Spur zu kommen.