Ratzeburg.

Kultursommer lockt Touristen

Sponsor Kreissparkasse unterstützt hochklassiges Spektakel

Ratzeburg.  Den Kreis habe er im vergangenen Jahr, als feststand, dass er neuer Vorstandschef der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg wird, ausgiebig bereist, sagt Dr. Stefan Kram. Den „Kultursommer am Kanal“ habe er jedoch nur per „Daumenkino“ erlebt – beim Durchblättern der letzten Jahresprogramme. Dabei hat der Sparkassen-Chef jedoch etwas versäumt: Erstmals hat der Kultursommer im vergangenen Jahr die 100.000-Besucher-Marke durchbrochen. „Da müsste man erst einmal schauen, wo es etwas Vergleichbares gibt – ich glaube, das fällt schwer“, zollte der Chef des Kreditinstituts seinen Respekt – und verlängerte den Sponsoringvertrag mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg als Ausrichter des „Kultursommers“ um zwei weiteren Jahre.

„Kultursommer ist ein Schatz“

Er tue dies aus Überzeugung, so Kram: „Der Kultursommer ist ein Schatz, mit dem man sorgfältig umgehen muss.“ Das Festival verbinde nicht nur Kulturgenuss mit dem Erlebnis der Landschaft und locke so viele Touristen in den Kreis, es ermögliche fernab von großen Städten auch die Begegnung der Menschen miteinander und der Kultur, ohne das diese dafür weit fahren müssen, so Kram.

Regionales Highlight

Eine regionale Ausrichtung, so Kram, für die auch die Kreissparkasse stehe. Eine Einschätzung, die auch von Stiftungspräsident Klaus Schlie und Stiftungs-Vize Wolfgang Engelmann geteilt wird. Als Landtagspräsident käme er ja viel im Land herum, so Schlie, und da gebe es auch viele qualitativ hochwertige Angebote: „Aber ein vierwöchiges Programm wie bei uns – das ist einmalig.“ Dies sei vor allem ein Verdienst von Kultursommer-Intendant Frank Düwel, der „mittlerweile auch national hoch gefragt ist“, so Schlie.

Im vergangenen Jahr hat Düwel, der an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg lehrt, den Theodor-Storm-Preis erhalten, 2015 den Lehrpreis der Stadt Hamburg. „Wir sind froh, dass Düwel den Kultursommer als sein ‘Lieblingskind’ betrachtet und der Sponsorenvertrag gibt uns nun die Sicherheit, mit ihm auch über die Saison 2020 verhandeln zu können“, freut sich Engelmann.

14. Auflage startet im Juni

Unter dem Motto „Das Wasser – Das Salz – Die Seele“ feiert der 14. Kultursommer am 16. Juni seinen Auftakt mit einem Fest in Berkenthin – direkt an der Wasserstraße. Am Abend folgt dann gemeinsam mit dem Rotary Club das große „Werftkonzert“ in der Schiffbauhalle der Lauenburger Hitzler Werft. Ein weiterer Höhepunkt wird ein Konzert der Bläserklassen des Möllner Marion-Dönhoff-Gymnasium gemeinsam mit einem Schülerchor aus Heilbronn sein. Das Konzert im Möllner Kurpark wird das zweite Konzert der beiden Ensembles sein: Ihre Premiere erleben sie zur Eröffnung der Bundesgartenschau am 17. April in Heilbronn. Düwel, der den Komponisten des Eröffnungssongs kennt, hatte ihm die Möllner Bläser empfohlen.

Stand auf Reisemesse

Auf der Hamburger Reisemesse wird am 6. Februar bereits traditionell ein erster Ausblick auf den Kultursommer präsentiert. Wolfgang Engelmann: „Dieser Flyer am Stand der HLMS ist bei den Besuchern stets heiß begehrt.“ Noch bis zum 18. Februar können sich Künstler und Kunstinteressierte mit Beiträgen zum Festival bewerben. Das komplette Programm des Kultursommers steht dann im Mai fest.

www.kultursommer-am-kanal.de