Kreishaushalt

Pflegeberatung bleibt erhalten

Ratzeburg.  Einstimmig hat der Lauenburgische Kreistag den Vertrag mit der Pflegeberatung um weitere drei Jahre verlängert. Dort werden Ratsuchende individuell, unabhängig und vor allem kostenlos beraten. „Für die nächsten Jahre sind wir in diesem Punkt gut aufgestellt“, erklärte Gitta Neemann-Güntner (SPD) und dankte ausdrücklich dem CDU-Kreistagsabgeordneten Michael Stark für dessen sachkundige Begleitung.

Der Christdemokrat ist zugleich Vorsitzender des Trägervereins der Pflegeberatung, und saß deshalb fast die gesamte Kreistagssitzung vor der Tür. Grund ist eine neue Auslegung zur Befangenheit durch das Innenministerium. Bisher galt Befangenheit nur für die Beratungen zum betreffenden Tagesordnungspunkt, nun für die gesamte Haushaltsdebatte.

Als Konsequenz sind CDU-Fraktionschef Norbert Brackmann und SPD-Vize Neemann-Güntner aus dem Stiftungsrat der Stiftung Herzogtum Lauenburg ausgetreten, um an der Haushaltsdebatte teilnehmen zu können – auch die Stiftung erhält Geld vom Kreis. Der Kreis-Etat wurde beschlossen, Volumen: 330 Millionen Euro.