Schwarzenbek

Chefkoch und Köchinnen sagen Adieu

| Lesedauer: 2 Minuten
Marcus Jürgensen

Netzwerk Haushalt: Frank Ruppert gibt Vorsitz Ende 2015 ab - Kochgruppe löst sich nach 40 Jahren auf

Als Frank Ruppert im Mai vergangenen Jahres als bundesweit erster Mann an die Spitze eines Ortsverbandes des DHB Netzwerk Haushalt gewählt wurde, kam dies einer Revolution gleich. So zumindest wertete damals die Bundesvorsitzende Angelika Grözinger Rupperts Wahl. Der Ex-Bürgermeister war eingesprungen, weil dem 108 Mitglieder zählenden Verein nach dem Rückzug der Vorsitzenden Doris Baumbach die Auflösung drohte.

Jetzt ist die Revolution vorbei: Auf der Hauptversammlung am Mittwochabend in Schröders Hotel gab Ruppert seinen Rücktritt bekannt: Zum Jahresende zieht er mit seiner Ehefrau Sussi-Anne in den Norden. "Meine Frau hat damals für mich einen guten Job in Dänemark aufgegeben und ist nach Schwarzenbek gekommen, jetzt folge ich ihr", erklärte der Ex-Bürgermeister. In Glücksburg besitzen sie ein Haus und eine Ferienwohnung, außerdem betreibt Ruppert mit seiner Schwägerin in Tarp ein Modegeschäft ("Pelerine").

Vom Januar bis zur nächsten Hauptversammlung im März 2016 muss dann Kerstin Krey einspringen. Die Hauswirtschaftsleiterin, seit vergangenem Jahr als Beisitzerin im Vorstand, wurde von den 42 anwesenden Mitgliedern zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Ingelore Mienack an. Neu im Vorstand ist Beisitzerin Katja Turlach-Wulff. Wieder gewählt wurden Schriftführerin Helgard Burmester und Beisitzerin Andrea Kruse.

Mit einem selbst gebackenen Wolf, dem Schwarzenbeker Wappentier, verabschiedeten sich die Frauen der Kochgruppe I des Netzwerks Haushalt: 40 Jahre hatten sie gemeinsam gekocht, lösen sich nun aus Altersgründen auf. Dass der Verein weiterhin drei Kochgruppen hat, hat er Ruppert und Krey zu verdanken: Gemeinsam mit der Volkshochschule haben sie eine Männerkochgruppe ins Leben gerufen, die Krey leitet. Für die neue stellvertretende Vereinsvorsitzende sind derartige Angebote ein Weg, um neue und jüngere Mitglieder für das Netzwerk zu werben.

Die nächste Veranstaltung des Netzwerks folgt am Mittwoch, 25. März. Um 19 Uhr informiert Fachbereichsleiterin Kathrin Kipke über das Verbrüderungstreffen im August.