Schwarzenbek

Bauarbeiter stürzt acht Meter in die Tiefe

Unfall: Bei Dacharbeiten gibt ein Trapezblech nach - Helikopter fliegt Schwerverletzten ins Krankenhaus

Bei einem Arbeitsunfall auf einem Betriebsgelände an der Röntgenstraße in Schwarzenbek hat gestern ein Mann schwere Verletzungen erlitten. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte der 65-Jährige gegen 13.15 Uhr auf dem Dach einer Lagerhalle Trapezbleche verlegt, als eine der alten Dachplatten unter seinem Gewicht nachgab. Der Mann brach durch das Blech und stürzte rund acht Meter in die Tiefe. Dann schlug er auf dem Betonboden der Leichtbauhalle auf und verletzte sich dabei schwer.

Eine Rettungswagen-Besatzung aus Schwarzenbek und ein Notarzt aus Geesthacht versorgten den Schwerverletzten am Unfallort, ehe er schließlich mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde. Weil auf dem eigentlichen Firmengelände zu wenig Platz war, landete der Helikopter auf dem Betriebshof einer benachbarten Firma. Die Maschine war eigens aus Seblin im Kreis Ostholstein gekommen und hatte einen 15-minütigen Anflug bis Schwarzenbek.

Fast zeitgleich rückten gestern Nachmittag auch Schwarzenbeks Feuerwehrleute aus. Anwohner eines Mehrfamilienhauses hatten einen Notfall bei einem Nachbarn vermutet und die Polizei informiert. Doch nachdem die Feuerwehr die Tür geöffnet und die Wohnung kontrolliert hatte, stand fest, dass sie leer und sonst alles okay war.

( (tja). )