Abschied

Polizei-Kasper geht in den Ruhestand

Ratzeburg (cus). Nach vierzig Dienstjahren hat für Polizeihauptmeister Hans-Peter Firniß der wohlverdiente Ruhestand begonnen.

Kinder kennen den Beamten besser unter seinem Pseudonym "Hüpfi": Sechs Jahre ist Firniß mit seiner Handpuppenbühne durch die Kreise Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Ostholstein und Segeberg sowie die Hansestadt Lübeck getourt. Seine Auftrittsorte waren Grundschulen und vor allem die Kindertagesstätten.

Mit Unterstützung durch den Kasper, Ente "Watschel", Hund "Schnuffi" und natürlich den Polizisten hat "Hüpfi" auf spielerische Art und Weise den Kindern gezeigt, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollen. In dieser Zeit hat der 60-Jährige mehr als 2000 Vorstellungen vor mehr als 70 000 Kindern gegeben.

"Hüpfis" Nachfolger als Verkehrserzieher und Puppenspieler ist Ralf Kretz (49). Firniß hatte den Polizeihauptmeister, der bei den Kindern bereits bestens bekannt als "Wachtmeister Ed" ist, noch vor seiner Pensionierung selbst ausgebildet.

Nach der Verabschiedung durch Polizeidirektor Jürgen Anhalt, Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg, reichte Hans-Peter Firniß die Puppe des Verkehrskaspers an seinen Nachfolger Kretz weiter.