Unternehmen

Sauerland lässt Plätze hell erstrahlen

| Lesedauer: 2 Minuten
Marcus Jürgensen

Wenn Noch-HSV'er Ivica Olic das Tor trifft, ein Freizeitkicker abends bei Flutlicht trainiert oder die Familie nach dem Einkauf bei Möbel-Höffner dank der hellen Leuchten auf dem riesengroßen Parkplatz ihr Auto problemlos wieder findet - immer hat Michael Sauerland die Hand im Spiel.

Gute Nachricht für Sportvereine: Unternehmen will einen Platz kostenlos mit Leuchten ausstatten.

Vor 15 Jahren wurde die Sauerland Elektroanlagen GmbH in einer Garage in Linau gegründet. Als dort der Platz zu knapp wurde, zog der Unternehmer vor drei Jahren ins Schwarzenbeker Industriegebiet. Heute arbeiten an der Röntgenstraße 20 Mitarbeiter. Ihr Metier ist Licht: Von der Installation von Flutlichtanlagen auf Sportplätzen bis zu großen Parkplätzen, von der Straßenbeleuchtung bis zur kunstvollen Illumination von Gebäuden und Natur. Und Sauerland-Mitarbeiter zertifizieren sogar Bundesliga-Stadien: "Wir prüfen im Auftrag der Deutschen Fußballliga, ob die Beleuchtungsstärken für die TV-Übertragungen ausreichend sind", so der Firmenchef und Kommunalpolitiker - für die CDU sitzt Sauerland seit der Kommunalwahl 2008 im Ratzeburger Kreistag.

Jetzt "verschenkt" der Elektromeister eine komplette Stadionbeleuchtung. "Das stimmt nicht so ganz: Wir suchen gemeinsam mit dem Hersteller, der Schmidt-Strahl GmbH eine Referenzanlage hier in der Region", sagt Sauerland. Bedingung: Eine gepflegte Fußballanlage mit sechs Masten, bei denen die Standsicherheit gewährleistet und eine entsprechende Elektroanlage vorhanden ist. Im Vorteil sind Vereine, die Damenfußball anbieten und viele Jugendmannschaften stellen. Bewerben können sich Vereine aus dem Herzogtum Lauenburg, Stormarn sowie dem östlichen Hamburg. Beim Gewinner werden sechs neue Flächenleuchten PSH-DF 2008 von Schmidt-Strahl im Wert von rund 15 000 Euro kostenlos montiert. Die genauen Wettbewerbsbedingungen stehen auf den Internetseiten der Fußballverbände sowie unter www.sauerland-elektroanlagen.de zum Herunterladen bereit.

"Das ist die modernste Leuchte, die derzeit auf dem Markt ist", schwärmt der Unternehmer. Denn die DF 2008 verfügt über einen Abstrahlwinkel von nur 63 Grad. Deshalb kann der Sportplatz zielgenau und ohne Lichtverluste beleuchtet werden. Sauerland: "Je weniger wir die Leuchte aufneigen müssen, umso geringer ist die Blendwirkung. Diese neue Leuchte steht parallel zur Spielfläche, muss also gar nicht aufgeneigt werden." Dabei ist die 2000 Watt starke Halogen-Metalldampflampe im Aluguss-Gehäuse mit Abmessungen von 50 mal 76 Zentimeter äußerst kompakt. Bewerben können sich Vereine noch bis Donnerstag, 8. Januar.