Theater Geesthacht

Die Niederdeutsche Volksbühne plant einen Banküberfall

| Lesedauer: 2 Minuten
In der neuen Komödie „Rommé to drütt“ geht die Niederdeutsche Bühne unter die Räuber.

In der neuen Komödie „Rommé to drütt“ geht die Niederdeutsche Bühne unter die Räuber.

Foto: Ariaane D. Funke

„Rommé to drütt“ bringt das Ensemble im Kleinen Theater Schillerstraße auf die Bühne. Wann die Komödie zu sehen ist.

Geesthacht. Rommé to drütt“ heißt das neue Stück der Niederdeutschen Volksbühne Geesthacht (NVBG). Seit Mai treffen sich die fünf Darsteller, proben zweimal wöchentlich für den Dreiakter. Nun geht es für die Amateurschauspieler langsam in den Endspurt, am 24. September feiern sie im Kleinen Theater Schillerstraße (KTS) Premiere.

Regie führt Marcel Jammer, der seit neun Jahren zum Ensemble gehört. Dieser Part ist für den 34-Jährigen aber Neuland. „Das Lampenfieber wird ein anderes sein. Wenn meine Leute auf der Bühne stehen, kann ich nichts mehr steuern. Als Schauspieler ist das anders, da man selbst agiert“, erklärt Jammer. Er ist bekennender Fan des Ohnsorg Theaters, „Rommé to drütt“ gefiel ihm schon immer gut. „Das Stück ist mit einer Besetzung von fünf Schauspielern ideal. Hinzu kommt, dass die Handlung immer aktuell ist“, berichtet er.

Theater in Geesthacht: „Rommé to drütt“ist ein witziger Klassiker

Und darum geht es in der Komödie von Petra Blume: Die Rentnerinnen Herta, (Marianne Kurtz), Lisa (Anja Murawski) und Agnes (Christine Kasch) haben außer ihren Krankheiten und ihrem Rommé-Spiel nicht viel Abwechslung. Bis ihnen die Idee kommt, eine Bank auszurauben. Mit dem Geld wollen sie die schlechten Bedingungen im Altersheim verbessern.

Wer die humorigen Stücke kennt, die das Ensemble der NVBG regelmäßig auf die Bühne bringt, weiß, dass jede Menge Irrungen und Wirrungen warten. Dafür sorgen diesmal Enkeltochter Kerstin (Annika Petersen) und ihr Freund Norbert (Mario Freese).

Premiere im Kleinen Theater Schillerstraße ist am 14. September

Am 24. September um 20 Uhr hebt sich im KTS der Vorhang für die Premiere. Die Karten für die Erstaufführung plus Premierenfeier kosten 27,50 Euro. Die Karten für die restlichen neun Vorstellungen sind für 18,70 Euro zu haben. Verkaufsstellen sind das KTS (Schillerstr. 33), Zigarren Fries (Bergedorfer Str. 46) oder online über www.kleines-theater-schillerstraße.de

Weitere Abendveranstaltungen gibt es um 20 Uhr am 30. September, 7., 14. und 21. Oktober. Nachmittagsvorstellungen um 17 Uhr am 1., 8. sowie am 15. Oktober und Nachmittagsvorstellungen um 15 Uhr am 16. und 22. Oktober.

( daf )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht