Umweltdienstleister

25 junge Leute beginnen Ausbildung in der Buhck Gruppe

| Lesedauer: 2 Minuten
Zum Ausbildungsstart der Buhck Gruppe präsentieren sich die neuen Azubis in Wiershop beim Recyclinghof. Der Lastwagen ist einer der beiden vollelektrischen Lkw im Fuhrpark.

Zum Ausbildungsstart der Buhck Gruppe präsentieren sich die neuen Azubis in Wiershop beim Recyclinghof. Der Lastwagen ist einer der beiden vollelektrischen Lkw im Fuhrpark.

Foto: Buhck Gruppe

Allein sieben Azubis wollen Kraftfahrer werden. Doch die Berufsmöglichkeiten bei dem Umweltdienstleister sind vielfältig.

Wiershop. Das ist bereits eine lieb gewonnene Tradition: Die Begrüßung der neuen Auszubildenden der Buhck Gruppe – einem der größten Umweltdienstleister in Norddeutschland – auf dem Gelände des Recyclinghofes in Wiershop.

25 neue Auszubildende sind es diesmal, vom dualen Studium über Kaufleute für Büromanagement oder Industrie, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft oder für Rohr- und Kanalservices bis zu Fachinformatikern und einem Maschinen- und Anlagenführer.

Buhck Gruppe übernimmt Azubis nach der Ausbildung „fast immer“

„Fast immer werden die Azubis nach der Ausbildung übernommen“, sagt Thomas Buhck, geschäftsführender Gesellschafter der Buhck Gruppe, der die jungen Leute zusammen mit Ausbildungsleiterin Antje Wilhelm begrüßte. „Auffällig oft vertreten ist mit sieben Auszubildenden dieses Jahr der Beruf des Kraftfahrers“, sagt Antje Wilhelm.

Einer verfolgt diesen Traum schon lange: Mit 15 Jahren absolvierte Bjarne E. seine beiden Schulpraktika bei Buhck am Standort Wiershop als Berufskraftfahrer und stellte fest, dass er seinen Traumberuf gefunden hat. Um die Ausbildung zu beginnen, war er zu jung, und so besuchte er eine weiterführende berufsbildende Schule. Als ein kaufmännisches Praktikum anstand, war ihm klar: „Da gehe ich zu Buhck an den Standort Hamburg und lerne noch einmal die komplette Firma kennen.“ Aber sein Berufswunsch blieb: Berufskraftfahrer.

Buhck Gruppe hat seit Kurzem auch zwei E-Lkw im Fuhrpark

Besonders freut sich Bjarne E. darauf, auch einen der beiden vollelektrischen Lastwagen bei Buhck fahren zu können. Erst vor Kurzem nahm sein Arbeitgeber als erster Entsorger in Norddeutschland die E-Lkw in den Fuhrpark auf. „Diese Anschaffung ist Teil unser Mission Klimaschutz“, erklärt Thomas Buhck. „Mit verschiedenen Maßnahmen verfolgen wir als Unternehmen das Ziel, unsere CO2-Emissionen durch eigene Kraft zu reduzieren und auch andere Unternehmen und Privatpersonen für diesen Weg zu motivieren.“

Für ihre Ausbildung wurde die Buhck Gruppe in diesem Jahr vom F.A.Z.-Institut als „Deutschlands Ausbildungs-Champion“ sowie zum vierten Mal in Folge von „Deutschlandtest“ in Zusammenarbeit mit „Focus Money“ als einer von „Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben“ ausgezeichnet. „Das zeigt uns, dass wir mit unseren Ausbildungsaktivitäten richtig liegen. Allen neuen Azubis wünschen wir einen guten Start“, erklärt Thomas Buhck.

( pal )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht