Volkshochschule

VHS Geesthacht hat ein neues Programmheft

| Lesedauer: 3 Minuten
Das neue Programm der VHS Geesthacht liegt diesmal auch wieder gedruckt vor. Hier präsentieren es Leiterin Nadine Cinar (r.) und ihr Team.

Das neue Programm der VHS Geesthacht liegt diesmal auch wieder gedruckt vor. Hier präsentieren es Leiterin Nadine Cinar (r.) und ihr Team.

Foto: Dirk Palapies

Das Angebot der Volkshochschule ist riesig und in gedruckter Form nachzulesen. Manche Kurse sind wegen Corona noch verboten.

Geesthacht. Ein gewichtiges Werk: 160 Seiten dick ist das neue Programmheft der VHS Geesthacht, gedruckt in einer Auflage von 7000 Stück liegt es in öffentlichen Gebäuden aus wie dem Rathaus und der Stadtbücherei, aber auch in vielen Geschäften wie dem Rewe-Center. Es ist das Comeback des Papiers gegenüber dem Herbstprogramm. „Die Nachfrage nach einer gedruckten Ausgabe war groß“, sagt VHS-Leiterin Nadine Cinar. „Es gibt viele, die sich das ganze Programm in Ruhe durchschauen wollen, als Buch hat das einen eigenen Wert. Und es haben ja nicht alle Zugriff auf das Internet.“

Volkshochschule Geesthacht: Manche Kurse, wie das Flöten, werden vielleicht noch erlaubt

Die Corona-Situation spielte bei der Planung natürlich eine Rolle, aber ausgedünnt sei das Angebot deswegen nicht, meint Nadine Cinar. „Wir haben das die ganze Zeit gesagt, wir bieten alles an was wir als Angebot von Dozenten erhalten.“ So wird auch unter Pandemiebedingungen die bewährte Mischung angeboten aus Bildung für Freizeit und Beruf, Kultur und Kreativem, Sprachen und Sport, Musik und Megabites. Auch die Flötenkurse sind bisher nicht abgesagt worden, obgleich sie unter den aktuellen Hygieneanordnungen nicht erlaubt sind. Die Hoffnung ist – nicht nur bei diesem Kursus –, dass sich die Regeln ändern und die Durchführung zulassen. Der zweite Anfängerkursus zur Altblockflöte etwa ist erst im April. Generell gilt: „Sollte es doch zu Absagen kommen, erstatten wir das Geld“, sagt Nadine Cinar, „eine Anmeldung ist also risikolos.“

Mehr als 200 Kurse sind im Angebot – von Theater bis Hula Hoop

So ergeben sich mehr als 200 Kurse, dabei sind einige Neuheiten. Die Theatergruppe „Bretterstürmer“ gibt es nicht mehr, stattdessen bietet Theaterpädagogin Edina Hasselbrink nun „Impro-Theater“ an (ab 17. Februar). Mit vergleichbarer Beliebtheit. Der Kursus ist fast ausgebucht. Auch ein Projekt, über das unsere Zeitung berichtet hatte, findet sich im Programm. Professorin Jessica Kunert referiert online über ihre Forschung zur 3D-Brille und wie sie Nachrichtensendungen und Reportagen für die Zuschauer verändern könnte (4. Mai). Im Sommer hatte sie in der Sporthalle des VfL Geesthacht Tests mit Freiwilligen durchgeführt.

Noch vor den Ferien starten Sprachkurse – Gesa Häsler lehrt Boule

Zum ersten Mal wird an der VHS der Trendsport Hula Hoop (ab 22. April) angeboten, „für Menschen jeden Alters“, betont Nadine Cinar. Die Reifen haben sich mittlerweile zu richtigen Sportgeräten weiterentwickelt mit beweglichen Gewichten im Hohlkörper. Auch die zertifizierte Trainerin gibt alles: Stefanie Schramm reist immer aus 50 Kilometer Entfernung an.

Neu bei den Sprachkursen sind Schwedisch und Norwegisch für den Urlaub jeweils mit Hartmut Kapp, beide starten rechtzeitig vor den Ferien im Mai.

Auch die langjährige, ehemalige Leiterin Gesa Häsler gibt sich wieder die Ehre. Sie gibt einen Boulekursus auf der Anlage am Elbufer (ab 29. April).

( pal )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht