Morden im Norden

Aus „Manni’s Angelshop“ wird das Angelimperium Bach

Filmdreh bei Mannis Angelshop von Morden im Norden

Filmdreh bei Mannis Angelshop von Morden im Norden

Foto: Dirk Palapies

Erneut wurden Aufnahmen für eine beliebte ARD-Serie gedreht. Produktionsleiter: "Wir entdecken Geesthacht als Drehort".

Geesthacht. Inhaberwechsel bei „Manni’s Angelshop“ in der Bergedorfer Straße in Geesthacht? Die Fassade präsentierte sich am Dienstag mit orangenen und weißen Luftballons, zudem prangte eine Klebefolie mit der Aufschrift „Angelimperium Bach“ im Schaufenster. Indes, eine Geschäftsübergabe hat nicht stattgefunden.

Filmteam für "Morden im Norden" in Geesthacht unterwegs

Zu Gast war vielmehr ein Filmteam, um Aufnahmen für eine Folge der beliebten ARD-Serie „Morden im Norden“ zu drehen. Es geht um konkurrierende Angelläden – und einen toten Angler. Gedreht wurde vor der Tür und auch drinnen, der Sendetermin der Folge ist erst in einem Jahr.

„Die Serie spielt offiziell in Lübeck, wir entdecken aber gerade Geesthacht als Drehort“, verrät Produktionsleiter Holger Heinßen. Der „kleinstädtische Charakter“ gefällt den Filmleuten. Drehbeginn war um 8.30 Uhr, gearbeitet wurde bis zur Dämmerung gegen 16.30 Uhr. „Am Mittwoch sind wir schon wieder weg“, sagt Holger Heinßen.

Vor Ort waren neben der Aufnahmecrew auch die beiden TV-Ermittler Sven Martinek und Ingo Naujocks sowie drei weitere Darsteller. Die nächsten Aufnahmen sind in Hamburg, wann Geesthacht wieder besucht wird, steht noch nicht fest.

( pal )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht