Geesthacht

Giftgrünes Wasser und abgeschnittene Zöpfe im Freibad

Hier wird der grüne Farbstoff eingeleitet, um die Beckendurchströmung zu testen.

Hier wird der grüne Farbstoff eingeleitet, um die Beckendurchströmung zu testen.

Foto: Stadtwerke Geesthacht

Klingt nach Halloween, ist aber keine Party: Warum das Wasser die Farbe wechselt und warum Zöpfe im Becken schwimmen.

Geesthacht. Erfolgreicher Probebetrieb für das für rund 4,5 Millionen Euro renovierte Freizeitbad Geesthacht. Alle Becken sind für die Wiedereröffnung im Mai 2022 startklar. Das Ergebnis eines Testlaufs der neuen Filteranlagen in Schwimmer-, Kleinkind-, Erlebnis- und Kursbecken lautet: alles funktioniert.

Dabei wurde es beim Farbtest zwischendurch richtig bunt. Um die Beckendurchströmung zu kontrollieren, wird ein harmloser, grüner Farbstoff ins Wasser gegeben. Nur wenn das Wasser am Ende komplett eingefärbt ist, verteilt sich auch das zur Desinfektion des Wassers benötigte Chlor später gleichmäßig.

Freizeitbad Geesthacht: Haar-Ansaugtest mit einem Zopf Echthaar

Beim Haar-Ansaugtest wurde mit einem Zopf Echthaar geprüft, ob die Technik der Filteranlagen automatisch abschaltet, wenn sich eine Person direkt vor der Öffnung befindet. Auch die neuen Attraktionen funktionieren einwandfrei: Strömungskanal, Schaukelbucht, Bodensprudler, Sprudelliegen, Massageduschen.

Während die neuen Becken schon fertig sind, wird auf dem Außengelände noch fleißig gearbeitet. Als Erstes weihen dann diejenigen Kinder das Bad ein, die im April 2022 an den Schwimmkursen der Stadtwerke teilnehmen. Der reguläre Badebetrieb startet mit einmalig freiem Eintritt am 1. Mai.

( dsc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht