Verwaltung

Geesthachts Bürgerbüro acht Werktage geschlossen

Hereinspaziert in Geesthachts Bürgerbüro: die Verwaltungsfachangestellte Irem Dogan arbeitet im Rathaus. Doch wegen einer Softwareumstellung bleiben die Türen bald für acht Werktage geschlossen.

Hereinspaziert in Geesthachts Bürgerbüro: die Verwaltungsfachangestellte Irem Dogan arbeitet im Rathaus. Doch wegen einer Softwareumstellung bleiben die Türen bald für acht Werktage geschlossen.

Foto: Dirk Schulz

Um die Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes erfüllen zu können, muss die Verwaltung ihre Computer modernisieren.

Geesthachter, die demnächst ein dringendes Anliegen im Bürgerbüro des Rathauses haben, sollten sich sputen. Nur noch in der kommende Woche können Anträge bearbeitet werden. Von Montag, 27. September, bis einschließlich Mittwoch, 6. Oktober ist das Bürgerbüro acht Werktage geschlossen.

Grund ist die Umstellung auf ein neues Softwaresystem, mit dem ein Schritt in Richtung „digitales Rathaus“ gemacht werden soll. Mittelfristig sollen viele Verwaltungsleistungen, wie die Beantragung von Geburts- oder Heiratsurkunden, die Bekanntgabe einer neuen Wohnadresse von den Bürgern mit wenigen Mausklicks von zu Hause aus erledigt werden können, wie im Onlinezugangsgesetz (OZG) ab Ende 2022 vorgesehen. Der Datenschutz sei natürlich gewahrt, betont die Verwaltung.

Verwaltung: Systemumstellung notwendig, um mehr Bürgerservice zu bieten

Vor den Erleichterungen kommen durch die Schließung aber erst Einschränkungen. Wichtige Anliegen müssen bis kommenden Freitag, 24. September eingereicht sein. „Während der Software-Umstellung können Anliegen nicht bearbeitet werden“, sagt Büroleiter Sven Dräger. In dringenden Fällen ist das Büro telefonisch unter 04152/13-0 erreichbar. „Wir versuchen dann eine Lösung zu finden“, sagt Dräger.

( dsc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht