Corona-Krise

Inzidenz in Geesthacht steigt weiter, auch Wentorf über 100

Bis zum Freitagnachmittag sind im Kreis Herzogtum Lauenburg nur noch neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden.

Bis zum Freitagnachmittag sind im Kreis Herzogtum Lauenburg nur noch neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Elbestadt bleibt mit extremem Infektionswert einsamer Spitzenreiter im Herzogtum Lauenburg. Kreisweit sinkt die Inzidenz.

Geesthacht. Die größte Stadt im Kreisgebiet bleibt im Herzogtum Lauenburg einsamer Spitzenreiter in der Corona-Statistik. Mit einem erneut gestiegenen Inzidenzwert von 247,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lässt Geesthacht Lauenburg (96,8) und Schwarzenbek (60,3) klar hinter sich.

„Den zweitschlechtesten Wert hat Wentorf mit einer Inzidenz von 111,4“, bestätigt Kreissprecher Karsten Steffen. Die Gemeinde am Rande Bergedorfs weist im Vergleich eine ähnlich dichte Besiedlung auf wie sonst Kleinstädte, Wentorf ist damit erheblich dichter bewohnt als die meisten Ortschaften im Lauenburgischen.

Inzidenz in Geesthacht klettert auf 247,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner

Die Inzidenz für den Kreis ist dagegen von 84,3 auf 77,3 gefallen. Bis Freitagnachmittag wurden neun Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der Erkrankten gibt das Kreisgesundheitsamt mit 454 an. Steffen verweist auf Sondereffekte durch Himmelfahrt: An Feiertagen werde weniger getestet und das feuchte Wetter habe geholfen, dass nicht zu viele Väter unterwegs waren.

( he )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht