Polizeieinsatz

Verfolgungsjagd endet nachts in Geesthachter Gartenmauer

Als der Audi-Fahrer die Polizeibeamten im Zivilfahrzeug bemerkte, flüchtete er in Richtung Geesthachter Innenstadt (Symbolbild).

Als der Audi-Fahrer die Polizeibeamten im Zivilfahrzeug bemerkte, flüchtete er in Richtung Geesthachter Innenstadt (Symbolbild).

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

32 Jahre alter Mann aus Geesthacht flüchtet vor der Polizei. Drogentest fällt positiv aus. Doch das blieb nicht das einzige Vergehen.

Geesthacht. In der Nacht zum Dienstag haben zwei Beamte in einem Videowagen der Polizei ein gutes Näschen bewiesen. Auf der A 25 Richtung Geesthacht war ihnen nach 1.30 Uhr ein Audi aufgefallen. Die Halterabfrage förderte ein verblüffendes Ergebnis zutage. Das RZ-Nummernschild gehörte nicht an dieses Fahrzeug, sondern zu einem Motorrad. Und das war nicht die einzige Merkwürdigkeit.

Der Audi-Fahrer hatte inzwischen bemerkt, dass er verfolgt wurde – und gab Gas. In Richtung Geesthachter Innenstadt raste der Mann über Geesthachter Straße, Fahrendorfer Weg, Mercatorstraße und Marksweg. Die Beamten verfolgten den Flüchtenden.

Zivilpolizisten beweisen gute Nase: Kennzeichen gehört zu Motorrad

Auf dem Richtweg angekommen, bremste der Fahrer plötzlich abrupt, er versuchte in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen. Doch er war zu schnell. Der Audi verfehlte die Einfahrt und krachte in die Gartenmauer.

Die Beamten setzten ihr Zivilfahrzeug hinter den Audi, um zu verhindern, dass der Fahrer seine Flucht fortsetzen konnte. Der Mann setzte dennoch zurück – und krachte dem Zivilfahrzeug ins Heck. Danach konnten die Beamten den 32-Jährigen festnehmen.

Aufputschmittel konsumiert? Drogentest fällt positiv aus

Die weitere Kontrolle des Audi A4 ergab, dass nicht nur die Kennzeichen nicht zum Pkw gehörten. Auf dem Nummernschild klebten Zulassungsplaketten der Hansestadt Hamburg. Der Wagen war also weder ordentlich zugelassen noch versichert. Immerhin gehört dem 32-jährigen Geesthachter das Auto. Doch er hat jetzt ein weiteres Problem: Er verfügt über keinen gültigen Führerschein.

Damit nicht genug war ein Drogentest auf dem Polizeirevier positiv. Wegen Verdachts auf Konsum von Aufputschmitteln (Amphetamine) musste der Fahrer anschließend zur Blutprobe. Er ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

( bz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht