Coronavirus

Inzidenz über 100: Südkreis im Herzogtum bereitet Sorgen

Die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Herzogtum Lauenburg beläuft sich auf 3569 Menschen.

Die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Herzogtum Lauenburg beläuft sich auf 3569 Menschen.

Foto: Matthias Bein / dpa

In Teilen des Südkreises schießen die Inzidenzwerte durch die Decke, betragen in Schwarzenbek und Geesthacht deutlich über 100.

Geesthacht. Im Kreis Herzogtum Lauenburg haben sich am Mittwoch (Stand: 16.30 Uhr) nachweislich 20 weitere Personen binnen 24 Stunden mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl beläuft sich damit auf 3569, das sind 1,8 Prozent der Gesamtbevölkerung. Aktuell erkrankt sind 417 Personen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 67,2. Dabei liegt der Südkreis (südlich der A 24) mit einer Inzidenz von 87 deutlich vor dem Norden, der nur bei 48 liegt. Grund dafür sind vor allem die hohen Werte von Schwarzenbek (126,5) und Geesthacht (110,8). Lauenburg rangiert bei einer Inzidenz von 52,8.

Anteil der britischen Mutante offiziell bei 40,5 Prozent

Der Anteil der britischen Mutante B.1.1.7 an neuen Corona-Fällen der vergangenen 14 Tage beträgt offiziell 40,5 Prozent. „Dieser Wert ist aber auf jeden Fall zu niedrig“, relativiert Kreissprecher Tobias Frohnert. Denn nur das Zentrallabor LADR in Geesthacht testet automatisch alle Fälle auf Mutanten – die anderen nur im vorgeschriebenen Rahmen von sechs Prozent aller Proben.

( dsc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht