Besondere Überraschung

Geesthachter "Valentinstags-Gesnussbox" verschenken

| Lesedauer: 5 Minuten
Dirk Palapies
Sie hatten die Idee für die „Valentinstags-Genussbox“ aus Geesthacht: Die Hochzeitsplanerinnen Valenka (l.) und Linda Ray Lopez.

Sie hatten die Idee für die „Valentinstags-Genussbox“ aus Geesthacht: Die Hochzeitsplanerinnen Valenka (l.) und Linda Ray Lopez.

Foto: Privat

Von Tapas bis Paartanz: Unternehmerinnen stellen zum Valentinstag verschiedene Pakete zusammen. Lokale Geschäfte machen mit.

Geesthacht. Manche Dinge werden besser im Lockdown: War es in „normalen“ Jahren üblich, einen Blumenstrauß zum Valentinstag zu verschenken, kann es diesmal eine Kiste randvoll mit Präsenten werden. Die Geesthachter Unternehmerinnen Valenka und Linda Ray Lopez haben sich zum „Tag der Verliebten“ am Sonntag, 14. Februar, die „Valentinstags-Genussbox“ ausgedacht.

„Die Idee kam recht spontan“, berichtet Valenka Ray Lopez. Erst am 30. Januar habe sie den Einfall gehabt, ihre Schwester sagte sofort zu. „Die Idee ist aufgetaucht, und wir haben sofort begonnen, sie umzusetzen“, sagt Valenka Ray Lopez. Irgendetwas Schönes müsse es jetzt doch geben.

Geesthachterinnen stellen "Valentinstags-Gesnussbox" zusammen

„Lasst Euch trotz Corona nicht diesen wundervollen Tag der Liebe nehmen und feiert ihn zu Hause in vollen Zügen“, appellieren die beiden. So sind in der Box nun Produkte von Geesthachter Unternehmen zusammengestellt, die zum Thema passen und die gleich nach der Ideenfindung angesprochen wurden. Das Unternehmen der Schwestern – Liva, die Event- und Hochzeitsagentur am Dösselbuschberg 3 – mache dabei keinen Gewinn, sagt Valenka Ray Lopez. Die Kisten kosten jeweils 64,95 Euro. Die Einnahmen gehen an die teilnehmenden Firmen.

Für Jürgen Wirobski von der Wirtschaftlichen Vereinigung Geesthacht sind solche Akionen vorbildlich. „Es geht den Geschäften nicht gut. Wir brauchen jede Aktion, die für Aufmerksamkeit sorgt. Der Valentinstag ist eine gute Gelegenheit, sich etwas Besonderes einfallen zu lassen.“

Auch eine Film-Dose vom KTS in Geesthacht liegt bei

Weil Liebe durch den Magen geht, beinhaltet die Box neben der frisch zubereiteten Tapas-Platte des Restaurants Sebastians auch Baumkuchen-Herzen von MySweetness, Cracker mit Dip vom Café+ als Snack und zum Entspannen eine Teemischung von Dat Teehus. Für gute Gerüche sorgen die Duftkerzen der Stadtwerke Geesthacht, zudem gibt es Gutscheine. Der Valentinstags-Klassiker darf auch nicht fehlen: Beigelegt wird ein Blumenstrauß von Bel Fiore.

Liva steuert unter anderem Rot- oder Weißwein bei, eine Musikempfehlung als Begleitung zum Essen und eine Filmempfehlung für traute Zweisamkeit. Diese liegt inklusive Gutschein verpackt in einer Film-Dose des Kleinen Theaters Schillerstraße. Zudem gibt es eine Art Fragespiel, das die Liebe auffrischen soll. „Im Lockdown werden viele Paare knatschiger“, sagt Hochzeitsexpertin Valenka Ray Lopez. Die Fragen sollen zurückführen zu Erinnerungen an besondere Ereignisse der Partnerschaft, etwa: Wo war der erste Kuss?

Geschenkeboxen sind auf das Stadtgebiet beschränkt

Die Aktion ist auf das Geesthachter Stadtgebiet beschränkt. „Sonst wäre es nicht zu schaffen“, erläutert Valenka Ray Lopez. Sie seien ja nur zu zweit. Denn ausgeliefert wird erst am Sonntag bis spätestens 12 Uhr. Der erste Programmpunkt in der Box beginnt nämlich bereits um 13 Uhr: Es ist ein Kursus für Paare zum Mittanzen, der live aus der Tanzgesellschaft in der Wärderstraße gestreamt wird.

Lesen Sie auch:

„Das Paket wird von uns vor die Tür gestellt“, sagt Valenka Ray Lopez. Vorher werde angerufen. Eine Abholung der Boxen vor Ort am Dösselbuschberg mit festen Zeiten ist am Sonnabend möglich. „50 Kisten schaffen wir, 100 wären schon zu viel. Das Projekt gab es so noch nicht. Wir müssen erst einmal sehen, wie es von den Geesthachtern angenommen wird“, sagt Valenka Ray Lopez. Über eine Rückmeldung der teilnehmenden Paare, gern mit Fotos, freuen sich die beiden. Die letzten Bestellungen werden bis zum morgigen Donnerstag um 23:59 Uhr angenommen. Kontakt über die Homepage von Liva: www.livaagentur.com.

WVG diskutiert über die Zukunft der Innenstädte

„Ich finde, das ist eine tolle Idee“, sagt Jürgen Wirobski. Er mahnt bei den Geesthachter Geschäftsleuten aber nicht nur Aktionen an, sondern auch Nachhaltigkeit. „Auch Muttertag ist schließlich nur einmal im Jahr“, sagt er. „Was mir Sorgen macht ist: Es wird auch nach dem Lockdown nicht einfacher. Die Leute gewöhnen sich daran, vom Sofa aus einzukaufen. Ich kann nur empfehlen: Seht, dass ihr in die Gänge kommt. Als Unternehmer muss ich mich immer wieder neu erfinden.“

Wie die Zukunft der Innenstädte aussehen könnte, ist Thema einer von der WVG mit initierten Online-Konferenz am 23. Februar mit Wirtschaftsverbänden von Nachbarkommunen sowie Politikern. Eingeladen zum Fachvortrag ist Professor Frank Schwartze von der FH Lübeck. Beginn ist um 18.30 Uhr. „Kooperation ist die Wirtschaft der Zukunft“, meint Jürgen Wirobski. Ganz so, wie bei der Valentinsbox bereits geschehen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht