Neubaugebiet

In der Weidentrift ziehen im Frühjahr die Bewohner ein

| Lesedauer: 3 Minuten
Dirk Palapies
Das Geesthachter Neubaugebiet Weidentrift aus der Luft. Im Westteil (links) ziehen im Frühjahr die ersten Bewohner ein, im Ostteil voraussichtlich zum Jahresende. 

Das Geesthachter Neubaugebiet Weidentrift aus der Luft. Im Westteil (links) ziehen im Frühjahr die ersten Bewohner ein, im Ostteil voraussichtlich zum Jahresende. 

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Westteil des Geesthachter Neubaugebietes in Besenhorst fast fertig, im Ostteil läuft der Hochbau. Noch werden Käufer gesucht.

Geesthacht. Wäre es nicht Winter und würde dort schon Rasen wachsen, könnte man denken, die ersten Wohnungen in der Geesthachter Weidentrift im Ortsteil Besenhorst wären bezogen. Von außen sehen die vorderen Häuserreihen des Westteils des Neubaugebietes fertiggestellt aus – picobello mit makelloser Verblendfassade und komplett eingedeckt. Sogar eine Reihe Mülltonnen wartet vor dem Bauzaun auf ihre Abholung.

„Die sind nicht von uns“, wehrt Sabine Feldmann vom Bauträger und Projektentwickler, der Bonava GmbH, ab. „Wir nutzen weiterhin die Container für den Bauschutt.“ Denn noch ist in den Innenräumen noch einiges zu tun, aber die Fliesen in Bädern, Küchen und Fluren liegen schon fertig ausgelegt.

Im Frühjahr ziehen erste Bewohner in den Westteil der Weidentrift

Das Quartier ist in massiver Bauweise nach aktuellen Energiestandards erstellt, die ersten Bewohner werden im Frühjahr dieses Jahres einziehen. Auf den genauen Monat will sich Sabine Feldmann aber noch nicht festlegen. Bis es soweit ist, wird auf den Flächen, die die Häuser umgeben, dann auch der erste Rasen sprießen.

Errichtet werden 19 Reihenhäuser, 64 Doppelhäuser, neun Einfamilienhäusern, dazu 65 Geschosswohnungen. Insgesamt 157 Wohneinheiten entstehen. Im Ostteil der Weidentrift läuft noch der Hochbau, die ersten Dächer sind jedoch bereits mit Ziegeln gedeckt. Dort sollen die ersten Bewohner Ende des Jahres einziehen. Das gesamte Projekt soll Mitte 2023 seinen Abschluss finden. Gebaut wird auf dem 6,6 Hektar großen Areal ehemaliger Besenhorster Hofflächen der Familien Ahrens und Meyer kurz vor dem Ortsausgang an der B 5 Richtung Bergedorf.

„Bautourismus“ von Interessenten hat im Herbst nachgelassen

„Die Corona-Situation hat den Fortgang der Bauarbeiten wenig beeinträchtigt“, teilt Sabine Feldmann mit. Allerdings sei der noch im Spätsommer 2020 starke „Bautourismus“ von potenziellen Käufern und Interessenten stark zurückgegangen. „Die Kunden kamen zur Besichtigung häufig mit der Familie oder mit Freunden“, sagt sie. Wegen der Kontaktbeschränkungen ging das dann nicht mehr, und so haben sich zuletzt weniger Interessenten für eine Besichtigung gemeldet.

Trotz Corona laufe der Vertrieb sehr gut, einige Objekte seien aber noch zu erwerben oder zu mieten. Im Geschosswohnungsbau gibt es noch sieben Wohnungen. Außerdem werden noch Käufer von fünf der zehn Doppelhaushälften gesucht. Im Ostteil des Neubaugebietes warten noch vier Einfamilienhäuser, 21 der 34 Doppelhaushälften und zehn von 15 Reihenhäusern auf ihre künftigen Besitzer. Es sind jedoch noch nicht alle Objekte im Vertrieb.

Doppelhaus-Käufer können beim Bau ihre Wünsche vorbringen

Noch nicht begonnen hat der Bau von fünf Doppelhäusern. Sie sollen nach und nach errichtet werden, denn die Käufer können bei der Planung ein Wörtchen mitreden und die Umsetzung von individuellen Wünschen vorbringen. „Sie können gucken und mitentscheiden“, sagt Sabine Feldmann. Freie Bauplätze werden in der Weidentrift aber nicht angeboten, sondern nur komplette Häuser oder Wohnungen. Die Preise der noch verfügbaren Immobilien reichen von 224.000 Euro für Eigentumswohnungen mit einer Größe von 58 Quadratmetern bis zu 489.000 Euro für Doppelhaushälften mit 140 Quadratmetern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht