Unfall

Geesthacht: Drei Autos Schrott und zwei Verletzte

Da staunte auch die Polizei: Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat hochgeschleudert, der Mercedes klemmte darunter fest.

Da staunte auch die Polizei: Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat hochgeschleudert, der Mercedes klemmte darunter fest.

Foto: Florian Büh

Schwerer Unfall durch Unachtsamkeit beim Abbiegen am Fahrendorfer Weg in Geesthacht. Gesamtschaden bei rund 80.000 Euro.

Geesthacht. Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon war es passiert: Am Sonntag gegen 14.30 Uhr wollte ein Autofahrer aus Kiel, der aus Richtung A 25 kam, von der Geesthachter Straße nach links in den Fahrendorfer Weg abbiegen. Dabei übersah der Seat-Fahrer eine Mercedes-Limousine, die stadtauswärts fuhr. Beim Zusammenprall schob sich der Mercedes unter den Seat und diesen auf einen Honda Kombi mit Schweriner Kennzeichen, der aus dem Fahrendorfer Weg auf die Geesthachter Straße einbiegen wollte.

Zunächst war die Feuerwehr von einer in den Unfallwagen eingeklemmten Person ausgegangen, doch bei Eintreffen der Retter hatten sich alle Insassen bereits selbst befreit. Der Mercedes-Fahrer sowie ein achtjähriges Kind, das im Seat saß, wurden vorsichtshalber mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Geesthachter Straße musste voll gesperrt werden

Für die Bergung musste die Geesthachter Straße immer wieder voll gesperrt werden. Die Feuerwehr sicherte zunächst den Seat mit Holzkeilen, einer Stütze sowie einem an einem Baum befestigten Seilzug, bevor sie den Mercedes wegziehen konnte. Der Gesamtschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

( cus )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht