Souvenirs

Wo es in der Stadt ein Stück Geesthacht zu kaufen gibt

Anja Nitz arbeitet bei der Tourist-Information im Krügerschen Haus und trägt seit wenigen Tagen eine der neuen Stoffmasken mit Geesthacht-Schriftzug. Eine Maske kostet fünf Euro.

Anja Nitz arbeitet bei der Tourist-Information im Krügerschen Haus und trägt seit wenigen Tagen eine der neuen Stoffmasken mit Geesthacht-Schriftzug. Eine Maske kostet fünf Euro.

Foto: Isabella Sauer

Seit wenigen Tagen hat die Tourist-Information „Geesthacht-Stoffmasken“ im Angebot. Doch es gibt noch weitere Souvenirs zu kaufen.

Geesthacht.  Sich zur eigenen Heimatstadt zu bekennen, gelingt in der heutigen Zeit auf vielfachem Wege: Die Mitgliedschaft in einer heimischen Facebook-Gruppe, das Benutzen eines Jute-Beutels mit Geesthacht-Skyline oder doch eher der klassische Kühlschrankmagnet. Doch es gibt noch mehr Geesthacht-Souvenirs, die gern als Mitbringsel oder für den Eigenbedarf gekauft werden. Ganz neu im Angebot: Mund-Nasen-Bedeckungen mit Geesthacht-Schriftzug.

Seit wenigen Tagen liegen in der Vitrine der Tourist-Information im Krügerschen Haus nicht nur Kugelschreiber, Schneidebrettchen und Schlüsselanhänger aus, sondern auch bedruckte Geesthacht-Masken in den Farben Dunkelblau, Hellblau, Grün und Rot. Tourist-Mitarbeiterin Anja Nitz trägt auch eine und fühlt sich wohl damit. „Wir haben 300 Stück davon bestellt, eine kostet fünf Euro“, sagt sie. Einige der Stoffmasken seien auch schon verkauft worden – vorrangig an Einheimische.

In diesem Jahr meist 30 bis 40 Besucher in der Tourist-Info

Während im vergangenen Jahr oft auch viele Geesthachter die Tourist-Information aufsuchten, kamen in diesem Jahr viele Urlauber vorbei. „Die absoluten Zahlen unterscheiden sich bisher kaum, aber die Verteilung ist in diesem Jahr anders. 2019 kamen viele Geesthachter, da wir hier auch Tickets für Veranstaltungen in der Stadt verkaufen oder man sich hier anmeldet“, erklärt Nitz. Doch in diesem Jahr seien coronabedingt viele Veranstaltungen ausgefallen. Dafür kamen viele Ausflügler in die Stadt, nahmen das ein oder andere Geschenk mit. „Meist hatten wir 30 bis 40 Besucher am Tag. Einmal waren es 60“, erinnert sich die Mitarbeiterin und lacht. Dann fällt ihr noch etwas ein und sie sagt: „Es kommen auch viele Mütter vorbei, die für ihre weggezogenen Kinder ein Präsent aus der Heimat schenken wollen.“

Auch bei Zigarren Fries in der Fußgängerzone sind Geesthacht-Geschenke zu finden: Ein Geesthacht Sekt (5,95 Euro), ein Geesthachter Kümmel (13,90 Euro), Schlüsselanhänger (3,99 Euro) und verschiedenste Postkarten. „Und wir haben noch etwas ganz Besonderes für unsere Kunden“, sagt Karin Fick und holt aus einem der Regale eine Zigarrenbox, die mit dem Zigarren-Fries-Logo gebrandet ist. „Darin befinden sich 45 Schokoladen-Dubletten in verschiedenen Kakao-Variationen“, erklärt sie. Das sei bei vielen Geesthachtern ein beliebtes Geschenk. „Mit Schokolade kann man fast nicht falsch machen, mit Alkohol ist das schon schwieriger“, sagt sie. Auch bei Zigarren Fries seien in diesem Jahr mehr auswärtige Besucher im Laden gewesen, die das ein oder andere Souvenir gekauft haben. „Durch die Corona-Krise haben viele Menschen ihren Urlaub in Deutschland verbracht.“

Im Teegeschäft gibt es eine Geesthacht-Teekanne

Auch Bürgermeister Olaf Schulze bekennt sich gern zu seiner Heimatstadt. So trägt er derzeit nicht nur eine der neuen Stoffmasken, sondern hat oftmals auch einen Einkaufsbeutel mit Geesthacht-Silhouette

dabei, wenn er ins Büro fährt. „Die neuen Masken sind klasse, da kann jeder Flagge zeigen“, scherzt er. Doch damit nicht genug, in seinem Büro steht auch eine Teekanne, die die Verbundenheit zu Geesthacht ausdrückt. „Die kommt aus dem Geschäft Dat Teehus“, sagt er.

Im Teegeschäft in der Norderstraße ist Betreiberin Angela Gelhar dabei, einige Kunden zu bedienen. Sie erzählt, dass es nun eine ganz neue Geesthacht-Teekanne zu kaufen gibt. Die, die der Bürgermeister auch hat. „Darauf ist ein Biber zu sehen, der eine Holzplanke mit der Aufschrift I love Geesthacht in den Händen hält“, sagt sie. Ihr Mann habe das Motiv gezeichnet, weil er so gern Biber mag und sich diese so zahlreich in Geesthacht vermehrten. Auch passender Tee kann hier erworben werden. Beispielsweise der Eigenmarke „Elbstrand-Liebe“. Viele Touristen würden sich eine Packung „Geesthacht-Tee“ als Erinnerung mitnehmen.