Einsatz auf Elbinsel

Feuer in Geesthacht: Zwei geparkte Autos brennen aus

Zwei Atemschutztrupps gingen mit zwei Stahlrohren gegen die Flammen vor und bekämpften diese mit Wasser und Schaum.

Zwei Atemschutztrupps gingen mit zwei Stahlrohren gegen die Flammen vor und bekämpften diese mit Wasser und Schaum.

Foto: Christoph Leimig, / Christoph Leimig

Kurz vor Mitternacht gingen ein Mercedes und ein Opel komplett in Flammen auf. Ein VW Bus wurde beschädigt. Nun ermittelt die Kripo.

Geesthacht. Am Mittwochabend gegen 23.47 Uhr kam der Alarm: Feuer an der Geesthachter Schleuse. Zwei Autos standen lichterloh in Flammen und brannten völlig aus. Ein VW Transporter wurde durch die Flammen leicht beschädigt, Kunststoffteile schmolzen.

Der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Geesthacht, Peter Kunze, sagt dazu: „Autofahrer, die auf der Bundesstraße 404 unterwegs waren, hatten die Flammen auf dem Parkplatz bemerkt und dann einen Notruf abgesetzt.“ Sofort rückte die Feuerwehr mit insgesamt sechs Fahrzeugen aus, ebenso ein Rettungswagen und die Polizei. „Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen in den Fahrzeugen“, so Kunze weiter.

Feuer in Geesthacht: zwei Atemschutztrupps im Einsatz

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen der Opel Zafira und ein Mercedes SUV in einer Reihe von vier geparkten Pkw in Vollbrand. „Wir haben versucht den Brand schnell einzudämmen, damit nicht noch weitere Fahrzeuge beschädigt werden.“ Zwei Atemschutztrupps gingen mit zwei Stahlrohren gegen die Flammen vor und bekämpften diese mit Wasser und Schaum. „Die Löscharbeiten dauerten nicht lange an. Gegen 1 Uhr waren wir wieder in der Feuerwache“, so der Pressesprecher.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort, der sich in einem Naturschutzgebiet befindet. Um eventuelle Umweltgefahren einzuschätzen, wurde die Naturschutzbehörde über den Einsatz informiert. Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei Geesthacht hat die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zum Gesamtschaden konnten noch nicht gemacht werden.