Freizeitbad

Am 1. Mai startet in Geesthacht der Schwimmspaß

Philip Losch, Auszubildender zum Fachangestellten für Bäderbetriebe, sprang bereits  testweise ins Wasser.

Philip Losch, Auszubildender zum Fachangestellten für Bäderbetriebe, sprang bereits testweise ins Wasser.

Foto: Timo Jann

Geesthacht. Das Geesthachter Freibad startet in die neue Saison – und das mit neuem Kassensystem und vielen Veranstaltungen.

Geesthacht.  Der Countdown läuft: Am kommenden Mittwoch, 1. Mai, eröffnet Geesthachts Freizeitbad am Elbufer die neue Saison. Bei freiem Eintritt erwartet das Team um Freizeitbad-Leiterin Tanja Butzin von 10 Uhr an einen ersten Ansturm.

Schwimmen bei 24 Grad Wassertemperatur

„Das Wasser ist bereits fast auf Temperatur und die Wasserqualität gut eingestellt“, erklärt Tanja Butzin. Gestern stand die Temperaturanzeige des Wassers in den Becken auf 23 Grad – Mittwoch sollen es wie üblich 24 Grad sein.

Für die Mitarbeiter des Freibades steht derweil eine Schulung im neuen Kassensystem an. Kunden können an den Automaten dann erstmals ihre Tickets auch mit Geldscheinen oder EC-Karte bezahlen. Bisher ist das nur mit Münzen möglich.

„Der große Vorteil ist, dass wir die Saisonkarten künftig verlängern können und nicht jedes Jahr eine neue Karte ausgestellt werden muss“, berichtet Tanja Butzin von einer weiteren Veränderung, die die neue Saison mit sich bringt. Nicht aufgebrauchte Mehrfachkarten können künftig in die nächste Saison übertragen werden.

Rutschwettbewerb und Meerjungfrauenschwimmen

In den vergangenen Wochen hatten die Mitarbeiter die Becken gereinigt, kleinere Reparaturen erledigt und auf dem 25.000 Quadratmeter großen Areal alles für die Freibadmonate vorbereitet.

Die Badegäste können sich in der Saison nicht nur auf den üblichen Badespaß, sondern auch auf einige Events freuen. So gibt es am 2. Juni von 10 bis 18 Uhr den Wassererlebnistag. Schwimmen im Meerjungfrauenkostüm, Poseidons Schlemmermeile und weitere Aktionen stehen dabei auf dem Programm. Erstmals hatten die Nixen 2017 in der Elbestadt Station gemacht und zum Schnupperschwimmen im Nichtschwimmerbecken eingeladen.

Am 26. Juni wird zum vierten Mal der Rutschwettbewerb für die Geesthachter Viertklässler ausgetragen. Es gilt, die 75 Meter lange Rutsche so schnell wie möglich hinunterzusausen. Am 24. August werden auf dem Freibadgelände abends wieder verschiedene Saunen vorbereitet. Diese gehören nicht zum Standardangebot des Bades. Zum Saisonende soll es am 14. September ein gemeinsames Abschlussgrillen geben.

Schwimmbad-Sport unter Anleitung

Vom 1. Mai an nimmt das Freizeitbad auch Anmeldungen für die verschiedenen Schwimmabzeichen von Seepferdchen über Bronze bis Silber entgegen. Die Ausbildung läuft immer montags bis freitags in Kursen. „Aqua Power“ heißt es immer dienstags um 18.30 Uhr und donnerstags um 11 sowie um 18.30 Uhr für 45 Minuten. „Aqua Fit“ läuft immer freitags um 10 Uhr.

Geöffnet hat das Freibad Montag von 10 bis 20 Uhr, Dienstag bis Freitag von 6.30 bis 20 Uhr sowie Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen von 7 bis 20 Uhr. Kassenschluss ist um 19.30 Uhr. Tagestickets kosten für Erwachsene unverändert vier Euro, für Kinder und Jugendliche 2,50 Euro. Die letzte Erhöhung der Preise hatten die Wirtschaftsbetriebe, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke, 2013 vorgenommen.

Ehrenamtliche erhalten ermäßigten Eintritt

Saisonkarten für das Freibad gibt es für Erwachsene für 80 Euro, Kinder und Jugendliche (drei bis 17 Jahre) zahlen 40 Euro, Familien (zwei Erwachsene und zwei Kinder) 120 Euro.

Vergünstigungen gibt es für Inhaber der Ehrenamtskarte sowie Menschen mit geringem Einkommen (Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfeempfänger, Empfänger von Grundsicherungsleistungen und Leistungsempfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, die in Geesthacht gemeldet sind).

Vor Saisonbeginn werden die Karten im Kundenzentrum der Stadtwerke (Schillerstraße 9) verkauft, ab dem 1. Mai zusätzlich im Bad.