Kleines Theater

Geesthachter feiern erstes „kommodiges Wienfest“

Kim Schröder, Marianne Kurtz und Meike Peemöller (von links) laden gemeinsam zum Weinfest ein.

Kim Schröder, Marianne Kurtz und Meike Peemöller (von links) laden gemeinsam zum Weinfest ein.

Foto: Timo Jann

Geesthacht. Premiere am Kleinen Theater an der Schillerstraße (KTS): Erstmals wird es dort ein Weinfest geben.

Geesthacht.  Eine etwas andere Premiere im Kleinen Theater an der Schillerstraße (KTS): Das Team um Geschäftsführerin Meike Peemöller und ihre Assistentin Kim Schröder lädt für den 26. und 27. April gemeinsam mit der Niederdeutschen Bühne zu „Dat 1. kommodige Wienfest in’t KTS“ ein.

„Unser ,Hauswinzer’ vom Weingut Schauf-Katharinenhof kommt extra zu uns nach Geesthacht und schenkt mit uns zusammen seine köstlichen Weine aus“, berichtet Meike Peemöller. Den Wein vom Gut Schauf-Katharinenhof gibt es seit der Eröffnung des Kleinen Theaters.

Schillerstraße wird für Fest gesperrt

Für das Weinfest wird erstmals seit Einweihung des Theaters auch der zum Platz angelegte Bereich der Fahrbahn vor dem KTS genutzt. Dazu wird die Schillerstraße zwischen Schillerplatz und Hafenstraße für Autos gesperrt. Die nötige Absperrung sponsert „geestra-bau“.

„Wir werden dieses Jahr im Herbst 25 Jahre alt und wollten gerne etwas zusammen mit der Bühne, die ihr 100-jähriges Bestehen feiert, machen“, erklärt Meike Peemöller die Zusammenarbeit mit dem Geesthachter Ensemble „Und ein Weinfest gibt es in Geesthacht ja bisher nicht“, ergänzt Kim Schröder.

Weinfässer als Stehtische

Weinfässer als Stehtische und Bierzeltgarnituren zum Sitzen werden aufgebaut. „Wir werden das schön kommodig machen“, ist Marianne Kurtz, die Vorsitzende des Theatervereins, überzeugt.

Dass der Wein der Familie Schauf, die ihr Weingut seit über 100 Jahren betreibt, am KTS ausgegeben wird – dabei hatten von Anfang an Mitglieder der Niederdeutschen Bühne ihre Finger im Spiel.

„Unsere Mitglieder kennen das Weingut schon länger und hatten es damals, als zur Eröffnung des Kleinen Theaters ein Winzer gesucht wurde, empfohlen“, sagt Marianne Kurtz.

Bei schlechtem Wetter geht es ins Foyer

Normalerweise hat das KTS mit seinem Bistro zwei weiße und zwei rote Sorten im Angebot. Zum „kommodigen Wienfest“ wird es eine deutlich größere Auswahl geben.

Für Meike Peemöller und Kim Schröder ist das Fest außerdem eine gute Gelegenheit, für die seit zwei Jahren ausgebaute und erweiterte Lounge des Theaters zu werben. Das gastronomische Angebot dort ist unabhängig vom Kino- oder Theaterbetrieb für Besucher offen. Sitzplätze gibt es im Foyer und vor dem Haus.

Nicht nur Wein, sondern auch Fingerfood sowie Brezel und Weintappas vom Landhaus Tesperhude und Livemusik wird es geben. Am Freitag wird der Musiker Jan-Michael Rogalla mit seinem Piano für Stimmung sorgen, am Sonnabend „Scofield – The Unplugged Experience“. Freitag geht es um 17 Uhr los, am Sonnabend um 18.30 Uhr.