Schifffahrt

900-Tonnen-Tanker "Spera" passiert Geesthachter Schleuse

Der Schubverband mit der "Spera" in der Mitte fährt gegen 10 Uhr heute Morgen in die Geesthachter Schleuse ein.

Der Schubverband mit der "Spera" in der Mitte fährt gegen 10 Uhr heute Morgen in die Geesthachter Schleuse ein.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Geesthacht. Das größte Schiff, das jemals die Oberelbe befahren hat, hat am Donnerstag gegen 10:30 Uhr die Geesthachter Schleuse passiert.

Geesthacht. Der Tankschiffneubau "Spera" fährt ohne eigenen Motor als Schlepp/Schub-Verband von Tschechien aus Richtung Hamburg. Der Tanker ist 900 Tonnen schwer, 110 Meter lang, und mehr als 13 Meter breit.

Gestern passierte das Schiff ohne Motor die Altstadt von Lauenburg . Der Neubau soll in die Niederlande geschleppt werden, wo er bei dem Auftraggeber seinen Motor erhält. Wegen des niedrigen Wasserstandes im vergangenen Jahr musste die Fahrt über die Oberelbe immer wieder um insgesamt nun ein halbes Jahr verschoben werden.

Der Tanker soll künftig Chemikalien transportieren und mit einer Fahrt mehr als Hundert LKW ersetzen. Die Reederei der Schubschiffe hat für die Überführung über die Elbe eigens einen besonders erfahrenen Kapitän aus dem Ruhestand zurückgeholt. Die Fahrt durch die engen Brücken in Dresden und die für das Schiff sehr niedrige Elbbrücke in Hamburg gilt als Herausforderung.