Geesthacht.

Ermittlungen gegen „Frau Irmler“

Nord bei Nordwest  Geesthacht heute Abend im Fernsehen – Weitere Auftritte als TV-Kulisse folgen

Geesthacht.  19,9 Prozent Marktanteil und 6,45 Millionen Zuschauer: „Nord bei Nordwest“ in der ARD hat vergangene Woche ein Rekordpublikum begeistert. Mehr Zuschauer waren seit der ersten Folge der Krimireihe mit Hinnerk Schönemann, Henny Reents und Marleen Lohse 2014 noch nie vor den Bildschirmen, vermeldet die Produktion. Mittendrin in vielen Szenen – Geesthacht. Das frühere Hotel zur Post an der Elbstraße, die Hafenbrücke, der Beachclub am Elbufer.

„Gold!“ war die siebte Episode der TV-Reihe – und schon heute Abend (20.15 Uhr) geht es mit „Frau Irmler“ weiter. Das Team von „Nord bei Nordwest“ hatte dafür im Frühjahr 2018 rund ums Krügersche Haus gedreht. Zwei weitere Folgen mit Aufnahmen aus Geesthacht werden gerade bearbeitet und sollen 2020 ausgestrahlt werden.

Am 9. Mai kommt außerdem „Verachtung“ in die deutschen Kinos. Der Film auf Basis des Romans von Erfolgsautor Jussi Adler-Olsen handelt von einer Frau, die nach einer von Grausamkeit und Misshandlungen geprägten Zeit in einem Heim für schwererziehbare Mädchen grausame Rache an ihrem einstigen Peinigern nimmt. Szenen spielen im Thekla-Haus in Edmundsthal-Siemerswalde, wo im Sommer 2018 gedreht wurde. Nach dem Kinodebüt wird der Film auch im ZDF zu sehen sein.

Im März kommt „Zwischen zwei Herzen“ ins Fernsehen. „Der genaue Sendetermin steht aber noch nicht fest“, sagt Natascha Liepold (ARD Degeto). Unter dem Arbeitstitel „Herzrasen“ war dafür im Sommer in der St.-Salvatoris-Kirche gedreht worden.

Unter www.herzogtum-
lauenburg.de/filmstadt-geest
hacht
informiert die Herzogtum Lauenburg Marketing- und Service-Gesellschaft (HLMS) darüber, für welche Filme in den vergangenen Jahrzehnten in der Elbestadt gedreht wurde. Die Liste reicht bis 1963 zurück, als die legendäre Flucht eines voll besetzten Personenzuges (Filmtitel: „Durchbruch Lok 234“) aus der DDR nach Westberlin im Dezember 1961 auf Gleisen am Alten Bahnhof in beeindruckenden Schwarz/Weiß-Aufnahmen nachgestellt wurde.