Geesthacht.

„Ich wünsche euch offene Türen“

Sternsinger besuchen das Rathaus und sammeln Spenden für peruanische Kinder

Geesthacht.  Im Foyer des Rathauses herrschte gestern dichtes Gedränge. 28 Sternsinger von der katholischen St.-Barbara-Kirche überbrachten mit ihrer Leiterin Gertrud Förster den Segen fürs Jahr 2019: „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus, 20*C+M+B+19) in Form eines gelben Sterns, der an den Stern von Betlehem erinnert.

Die Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 13 Jahren sangen für die Besucher und Rathausmitarbeiter unter anderem das Lied „Wir gehören zusammen“ und sprachen dann die Segensformel „Wir bringen aus der heiligen Nacht den Segen der lebendig macht.“

Bürgermeister Olaf Schulze zeigte sich beeindruckt von dem Auftritt der Sänger und betonte: „Ich wünsche euch, dass ihr überall, wo ihr klingelt, offene Türen und Wohnungen findet.“ Etwa 80 Hausbesuche stehen den Sternsingern der Pfarrei St. Benedikt in den nächsten Tagen bevor. Für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ e.V. sind deutschlandweit Kinder unterwegs. 2018 kamen insgesamt 48,8 Millionen Euro an Spenden zusammen. Dieses Jahr ist das Geld für Kinder mit Behinderungen in Peru bestimmt.

Die Stadt Geesthacht beteiligte sich mit einem dreistelligen Betrag, zu dem Bürgermeister Schulze noch etwas aus seinem Portemonnaie beisteuerte. Der Ausgleich zwischen Arm und Reich stehe hier im Vordergrund: „Danke, dass ihr diesen Gedanken weitertragt“, betonte er.