„Gemeinsam der Sache Vorrang einräumen“

Betr.: „CDU will Bildungszentrum forcieren“, Schwarzenbek-Seite vom 26. 10. 2018


Wenn der scheidende und der wahrscheinlich neue CDU- Ortsvorsitzende meinen, die Themen Umbau Realschule und evtl. Schaffung eines Hallenbades für sich parteipolitisch reklamieren zu müssen, dann scheinen die in diesem Fall von allen Fraktionen gewollten Gemeinsamkeiten bei diesen wichtigen Vorhaben schon von diesen beiden Herren nicht mehr gewollt zu sein.

Fakt ist, dass die Machbarkeitsstudie für ein evtl. Hallenbad und der für den Realschulumbau gebildete Sonderausschuss von allen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und auf den Weg gebracht worden sind. Wir als FDP sind davon ausgegangen, dass es endlich einmal gelingt, wichtige Vorhaben für unsere Stadt gemeinsam ohne Parteipolitik zu Ende bringen zu können und der Sache Vorrang einzuräumen. Leider mussten wir uns in diesem Fall wieder eines Anderen belehren lassen!


Helmut Stolze
FDP-Fraktion
Vorsitzender