Veranstaltungen

Menzer-Werft-Platz wird zum Treffpunkt

Bettina Knoop und Frank Kaldenbach freuen sich auf die Veranstaltung.

Bettina Knoop und Frank Kaldenbach freuen sich auf die Veranstaltung.

Foto: Emily Kerth / BGZ

Geesthacht. Seit Juli ist Frank Kaldenbach für das Stadtmarketing zuständig und hat sie sich viele Veranstaltungen überlegt.

Geesthacht.  Ob Open-Air-Oper, „Musik am Hafen“ oder eine Kulturnacht – Stadtmarketingchef Frank Kaldenbach hat sich zahlreiche Veranstaltungen für die Elbestadt überlegt. „Ich möchte ein Mittwochabend-Event etablieren“, kündigt Kaldenbach eine Veranstaltungsreihe an, die er in ähnlicher Weise 1994 in Bruchhausen-Vilsen (Niedersachsen) ins Leben gerufen hat: „Das kann ich mir auch hier gut vorstellen.“

Die „Musik am Hafen“ genannte Reihe soll am 30. Mai starten. Alle 14 Tage sollen jeweils von 19.30 Uhr bis 22 Uhr Bands aus verschiedenen Musikrichtungen auf der Bühne bei den Sitzterrassen am Menzer-Werft-Platz spielen. Den Anfang machen die Hot Shots Hamburg mit Jazz. „Aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft werden zwei Termine auf einen Sonntag verlegt“, sagt Kaldenbach. Für das Event sollen sogar extra Sitzkissen mit dem Aufdruck „Musik am Hafen“ bestickt werden. Und auch die Stadtbarkasse „Piep“ soll an ein paar Terminen fahren. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, werden die Konzerte auf das Salonschiff „Aurora“ verlegt.

Menzer-Werft-Platz mehr nutzen

Den Menzer-Werft-Platz und die Sitzterrassen möchte Kaldenbach grundsätzlich zu einem Treffpunkt machen. So soll am 28. Juli Verdis Oper „Nabucco“ auf dem roten Platz erklingen. „Wir müssen mindestens 400 Karten verkaufen, damit die Oper überhaupt kommt“, sagt Kaldenbach. Der Vorverkauf startet am Wochenende in der Tourist-Info (Bergedorfer Str. 28). Ein weiterer Höhepunkt wird das Elbfest auf dem Menzer-Werft-Platz am 8. und 9. September werden. Die Planungen dafü sind noch nicht abgeschlossen.

Neu im Programm ist die Geesthachter Kulturnacht am 9. Juni. „Bisher haben wir 15 unterschiedliche Aktionen im Programm. Da kommt sicher noch etwas hinzu“, sagt Kaldenbach. Eröffnet werden soll sie im Kleinen Theater Schillerstraße mit einem Kinderliedermacher. „Wir wollen etwas für alle Altersgruppen anbieten“, sagt der Stadtmarketingchef. Geplant sind unter anderem ein Konzert im Schuhhaus Purwin, eine Krimilesung über dem Tresorraum der Haspa und eine Taschenlampenführung durch Industriedenkmäler.

Weihnachtsmarkt wird erweitert

Auch die historische Dampfeisenbahn Karoline möchte Kaldenbach mehr einbeziehen. „Am Ostersonnabend wird der Osterhase mit der Karoline fahren“, kündigt er an. Ein Hasenkostüm wurde bereits angeschafft. „Zudem überlegen wir ein Fotoshooting in der Fußgängerzone mit dem Osterhasen an Gründonnerstag anzubieten,“ erklärt Kaldenbach.

An den nächsten Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone denkt Kaldenbach auch schon: „Wir haben dieses Mal mehr Zeit zu planen. Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.“