Auf diese Retter kann man sich verlassen

Worth
(tja).
Das einwandfreie Vorgehen bei einem Zimmerbrand, die Erstversorgung eines Verletzten, das Bewegen schwerer Lasten mit dem Mehrzweckzug - den Feuerwehrleuten aus dem Amt Hohe Elbgeest wurde während der traditionellen Übungs- und Ausbildungsfahrt jede Menge Wissen abverlangt.20 Stationen mussten angefahren werden, um den Leistungsstand zu zeigen. Schließlich sicherte sich die Staffel der Feuerwehr Grünhof-Tesperhude den Sieg. Bei den Jugendwehren gewann das Team aus Escheburg.

In diesem Jahr hatte die Feuerwehr aus Worth die Ausbildungsfahrt ausgerichtet und sich mit Unterstützung des Deutschen-Roten-Kreuzes (DRK) aus Geesthacht sowie dem Technischen Hilfswerk (THW) aus Lauenburg einige interessante Aufgaben für die Retter einfallen lassen. Amtswehrführer Ralf Kreutner aus Börnsen war mit einigen Wehrführern und Bürgermeistern unterwegs, um sich vom Leistungsstand der Aktiven zu überzeugen. "Sehr gut" - so lautete sein Urteil zu vielem, was er beobachtete.

Auch Amtsvorsteherin Martina Falkenberg aus Dassendorf war begeistert. "Ich weiß ja, dass regelmäßig vernünftig geübt wird. Das hier dient aber ja auch dazu, eigene Kenntnissen noch verbessern zu können, das macht also alles Sinn", sagte sie. Ausdrücklich lobte sie das ehrenamtliche Engagement der Aktiven. "Alle sind motiviert dabei", sagte Falkenberg.