Dorado für Dirtbiker

Von Timo Jann

Geesthacht.
Wer etwas erreichen möchte, muss dafür kämpfen, heißt es. Das haben viele junge Menschen zusammen mit dem Team der Jugendpflege getan. Die Früchte ihres Engagements sind jetzt auf der Elbhalbinsel zu sehen: Steilkurven, Sprunghügel und hohe Rampen wurden aus 750 Kubikmeter Lehm und mehr als 300 Kubikmeter Mutterboden zu einer Piste für Spezialfahrräder geformt. Die Bikerstrecke ergänzt das Freizeitgelände an der Elbe mit Beachvolleyballfeld, Beachsoccerfeld, Beachclub und Tischtennisplatten. Am Sonnabend wurde die im Frühjahr angelegte Anlage nun offiziell eingeweiht.

"Pumptracks" und "Dirtline" sind jetzt ein Dorado für die Gelände-Radfahrer mit Crossrädern. Jens-Peter und Jonas Isakovic sowie Martin Johannsen und Hannes Claußen gehören in Geesthacht zu den engagierten Bikern der Szene, die die Idee für die Strecke hatten und an ihr mitarbeiteten. Stadtjugendpfleger Christian Fritsch und Erdem Dogac von der Mobilen Jugendpflege hatten das Vorhaben nach den Wünschen der jungen Geesthachter aufgenommen und das benötigte Geld eingeworben. 20 000 Euro ließ sich die Stadt die Arbeiten und das Material kosten. Doch viel mehr dürfte der persönliche Einsatz Wert sein, den die Biker und weitere Jugendliche an den Tag legten. Immer wieder waren sie an den Wochenenden vor Ort, um mit Unterstützung der Baggerfahrer von "geestra-bau" die Hindernisse grob anzulegen. Der Feinschliff erfolgte dann mit der Schaufel.

"Es war viel Arbeit, aber die Strecke funktioniert jetzt sehr gut", erzählte Jens-Peter Isakovic am Sonnabend. "Die neue Anlage hat sich in der Szene bereits herumgesprochen, es kommen viele Biker aus der Region nach Geesthacht", sagte er.

Weil zunächst der Gemeindeunfallverband wegen der "ungenormten Erdwälle" seinen Segen nicht gegeben hatte, dauerte es etwas, ehe die Dekra die Anlage für funktionstüchtig erklärte.

Beim sogenannten Dirtbiken gibt es kaum Normen, weder bei der Streckenführung noch bei den kleinen Spezialfahrrädern mit den dicken Reifen.

Selbst Bürgermeister Volker Manow und Jugendpfleger Fritsch trauten sich zur Einweihung mit den Dirtbikes aufs Gelände. "Eine tolle Strecke", urteilte Manow, der es sonst auf seinem Fahrrad eher bequem bevorzugt. "Unsere Jugendpflege nimmt die Beteiligung sehr ernst", sagte er vor etwa 50 Gästen der Einweihungsfeier an der Elbe und lobte das "großartige Preis-Leistungs-Verhältnis", das die Bikerstrecke biete.