Die "Düne"-Familie feiert Geburtstag

Von Jan H. Schubert

Geesthacht.
Die Düne, Heimstätte der Geesthachter Jugendkultur, feiert am Sonnabend, 23. Mai, 15. Geburtstag. Juz-Leiterin Regina Litty weiß, dass zu diesem Tag viele bekannte Gesichter den Weg in die Geesthachter Straße 101 a finden werden - die große Düne-Familie kommt zusammen.

15 Jahre Düne - das ist einerseits eine Bestätigung für das Konzept zur Beteiligung Jugendlicher. "Das Haus lebt von Besuchern, die sich engagieren", nennt Litty die Erfolgsformel. Von Beginn war es die junge Generation, die ihre Wünsche und Vorstellungen nach Party, Disco, Konzerten, politischen und informellen Diskussionen und ähnlichem im Jahresplan eintrug. Zudem übernahm sie die Organisation vom Anfertigen von Flyern über Tresen- und Kassendienst bis zum Aufräumen nach Veranstaltungen. Andererseits ist das Jugendhaus der Stadt stets auch ein wenig ein "Spiegel der Gesellschaft" gewesen, wie Litty ausführt: "Wir sind ein Haus, das für Zeitströmungen offen ist." Und an dem auch erkennbar sei, wie sich mit den Jahren Jugendkultur und die Art der Kommunikation veränderte. "Verabredungen", so Regina Litty, "laufen heute gezielter über Whatsapp oder andere soziale Medien ab. Früher ist man einfach zur Düne hingegangen und hat Leute getroffen."

Hervorgegangen ist das heutige Gebäude aus dem letzten Teil des Ensembles der ehemaligen Postschutzschule. In den Jahren 1984 bis 1990 gehörte es dem Verein für aktive Freizeitgestaltung, danach übernahm bis Ende 1999 die Jugendarbeit des Arbeitersamariterbundes. Erst mit der Jahrtausendwende übernahm die Stadt - und funktionierte die "Düne" zur Zweigstelle des Jugendzentrums um. Seither nutzten gerade Bands die Zimmer als Proberäume, die sie bis auf sonntags bespielen dürfen. 2006 wurde das Haus für 340 000 Euro renoviert.

Am Sonnabend um 16 Uhr beginnt der Geburtstag unter dem Motto "Hey ho. Let's go". Was einst die Punk-Urväter Ramones in ihrem Song "Blitzkrieg Bop" schmetterten - kommt hier zunächst etwas ruhiger daher.

Wenn das Wetter mitspielt, startet zuerst die Gartenparty mit Kaffee und Kuchen, Cocktails, Gesprächen. Um 18 Uhr liefert ebenfalls im Garten die Folkband "Northern Fall" eine Akustik-Show, bevor dann um 20.30 Uhr die musikalische Zeitreise im Saal startet. Auftreten werden unter anderem die Geesthachter Urgesteine "Riesenradar im Mikrokosmos", die erste Band, die je in der "Düne" probte, und auch die aktuellen Lokalmatadoren von "Roxtasy".