Ungewöhnliche Spendenaktion

Hilfe dank 13 824 Rollen Toilettenpapier

Geesthacht (knm). Als die Mitarbeiter der Firma Van Merhagen+Seeger (Mercatorstraße) die Bilder von der Flutkatastrophe im Fernsehen sahen und das steigende Wasser direkt vor der Haustür erleben konnten, war ihnen klar: "Wir wollen helfen."

Aber nicht irgendwie: "Wir haben unsere Kunden mit ins Boot geholt", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Christoph Hardege. Der Fachgroßhandel für Reinigungs- und Hygieneartikel stellte kurzerhand 13 824 Rollen Toilettenpapier (acht Paletten) zur Verfügung. "Das ist schließlich ein Produkt, das jeder braucht", sagt Hardege augenzwinkernd. Er wies seine Außendienstler an, die Rollen meistbietend zu verkaufen. Die gesamten Einnahmen sollten in einen Spendentopf fließen. Die Idee fand Zuspruch bei den Kunden. Und auch die Kollegen hätten noch etwas dazu gegeben. "Wir haben 2114,28 Euro eingenommen", freut sich Hardge. Ein Kunde hat sogar 50 Euro für 64 Rollen gespendet. Die Spendensumme hat das Unternehmen aufgeteilt. Die eine Hälfte ging an Familie Hinz aus Lauenburg, deren Haus bereits zum zweiten Mal unter der Elbeflut gelitten hat. Die andere Hälfte bekam das Psychiatrische Pflegeheim Neu Kaliß bei Dömitz.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht