Jahren

Cannabis statt Clematis

| Lesedauer: 2 Minuten
Kai Gerullis

Berauschend: Unbekannte pflanzen Hanf in der Fußgängerzone - Polizei ermittelt

Manchmal verbringt Bettina Boll Stunden in ihrem Garten mitten in der Stadt: Seit Jahren pflegt sie das üppige Grün vor dem Schuhhaus Purwin, mit viel Mühe hat sie den alten Brunnen zum Blühen gebracht, ihn zu einem Kleinod in der tristen Fußgängerzone verwandelt. Doch am Wochenende mutierte das Stadtbeet ungewollt zu einem Hingucker der besonderen Art: auf der Spitze thronte plötzlich eine riesige Hanfpflanze und streckte ihre Blätter in den Wind.

Als Bettina Boll das Fremdgewächs auf dem Brunnen entdeckte, war sie wenig begeistert: Denn Grün ist nicht gleicht Grün - darauf legt die Grüne-Ratsherrin viel Wert. "Ich habe den Hanf dort nicht gepflanzt und ich möchte damit auch nichts zu tun haben", stellt sie klar. Beim genauen Hingucken bemerkte sie zudem, dass die Unbekannten beim Fremdgärtnern einige Mühen auf sich genommen haben: "Sie buddelten eine andere Pflanze sauber aus, der Hanf wurde fachgerecht eingepflanzt", sagt Bettina Boll. Zudem müssen die Gärtner eine Leiter bei sich gehabt haben - anders wären sie kaum an die Spitze gelangt.

"Ob das ein Gag zum Wahlkampf sein sollte, erschließt sich mir nicht so wirklich", sagt Boll. Geheuer war ihr das berauschende Kraut dennoch nicht - deshalb informierte sie die Polizei über die Kiffer-Pflanze in der Fußgängerzone.

Auch die Beamten verstehen allein von Amtswegen hier wenig Spaß bei frei zugänglichen Betäubungsmitteln. Eine Streife rückte gestern Morgen bewaffnet mit einer Leiter an, und entfernte die verfängliche Pflanze von ihrem Sockel. "Wir haben sie sichergestellt und ein Verfahren wegen eines Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet", sagt Geesthachts Polizeichef Thomas Specht. Denn Cannabis-Anbau ist in Deutschland grundsätzlich genehmigungspflichtig. Die Grenze zum Scherz sei bei so einer Aktion damit überschritten. "Das ist bereits eine Straftat", betont Specht. Allerdings ermittelt die Polizei vorerst gegen Unbekannt, denn Spuren hinterließen die Gärtner nicht. "Ich habe damit jedenfalls nichts zu tun", betont Bettina Boll erneut. Auch der Bauhof habe dort selbstverständlich nichts gepflanzt, hieß es gestern aus dem Rathaus. Sollte jemand die Hanf-Gärtner in der Fußgängerzone beobachtet haben, bittet die Polizei unter Telefon (0 41 52) 8 00 30 um Hinweise.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht