Geesthacht

Ein Freitag für kleine Naturentdecker

| Lesedauer: 2 Minuten

Nabu: 768 Mitglieder starker Verein gründet Jugendgruppe für 6- bis 13-Jährige

Wenn der Naturschutzbund (Nabu) Schwalben rettet, Fledermauskästen inspiziert oder Amphibienzäune aufstellt, dann sind oft ältere Mitglieder im Einsatz. Dann steigt zum Beispiel Schwalbenvater Gerd Förster (81) immer noch auf eine Leiter, dann sind Friedhelm Ringe, Herbert Bahr, Claus Hektor, Hartmut Haberlandt, Jürgen Vollbrandt, Hartwig Jürgens und Roland Doerffer dabei - allesamt im Rentenalter.

Der Nabu braucht Nachwuchs - das wird schon deutlich, wenn man einen Blick ins Internet wirft. "In ganz Schleswig-Holstein gibt es nur eine einzige Nabu-Jugendgruppe, genannt Naju", weiß Heike Kramer (43), die dem Naturschutzverband seit der sechsten Klasse angehört. Mit Yasmine Ringe will sie das ändern - und eine neue Jugendgruppe für Geesthacht gründen.

Mitmachen können Naturentdecker im Alter von 6 bis 13 Jahren, die gerne draußen sind und Interesse an Experimenten, Spielen und Aktionen in der Natur haben. "Wir möchten den Kindern ermöglichen, die Natur hautnah zu erleben, Fachwissen zu erwerben und sich für den Erhalt unserer Umwelt einzusetzen", sagt Yasmine Ringe (38). Bei der Auswahl der Themen für die Gruppentreffen wollen die beiden Lehrerinnen die Kinder mitbestimmen lassen. "Wir werden an wechselnden Orten aktiv werden", sagt Heike Kramer.

Wolfram Staudte, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe, freut sich, dass junge Naturschützer in Geesthacht wieder eine Gruppe bekommen. "Wir haben 798 Mitglieder, darunter auch Familien mit ihren Kindern", so Staudte.

Bei den Treffen geht es raus in die Natur

Etwa zehn Jahre lang wurde eine Nabu-Kindergruppe von Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres betreut. Dann fiel diese Stelle weg und die Kinder hatten aufgrund des Ganztagsbetriebes in den Schulen kaum noch Zeit. Die neue Gruppe kommt darum nur einmal monatlich zusammen: jeden vierten Freitag des Monats von 15 bis 17 Uhr im Oberstadttreff. Von dort geht es dann möglichst oft nach draußen, schließlich liegen Wiesen und Feldmark gleich vor der Tür.

Zur Gründung der neuen Gruppe laden Heike Kramer und Yasmine Ringe für Mittwoch, 28. August, von 15 bis 17 Uhr zu einem Apfelfest in den Oberstadttreff ein. Die Gäste können verschiedene selbst gemachte Apfelprodukte probieren, es stehen Geschicklichkeitsspiele, Wissensaufgaben und Bastelarbeiten auf dem Programm.

Mehr Informationen zu der Gruppe gibt es auch im Internet unter www.nabu-geesthacht.de.

( (kl). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht