Die Bremer Stadtmusikanten

Familienkonzert aus Wort, Bild und Musik

Geesthacht (gb). Die Bremer Stadtmusikanten kommen nach Geesthacht.

Dafür sorgt die Hamburger TheaterManufaktur, die bereits mit dem Orgelmärchen "Peter und der Wolf" von Prokofjew hier gastierte. Am Sonnabend, 24. August, präsentieren die Organistin Christiane Hrasky und der Schauspieler Hans-Christoph Michel in der Christuskirche (Neuer Krug 4) eine moderne Version der Bremer Stadtmusikanten. Der Dresdner Autor Jens Wonneberger holt das alte Märchen voll feinsinnigem Humor und einer berührenden Sprache in die heutige Zeit.

"Was war ich doch für ein Esel!", denkt sich der Maurer, der wegen seines Alters die Arbeit verlieren soll. Er macht sich auf nach Bremen, um dort Stadtmusiker zu werden. Unterwegs schließt sich ihm eine alte Näherin an. Barthaare wie bei einer Katze sprießen ihr an der Lippe. Ein ausgemusterter Postbote, dessen Vorgesetzter ihn einen faulen Hund schimpfte, will auch mitkommen. Komplett sind sie, als sich ein Junge zu ihnen gesellt. Er findet keine Arbeit, weil er sein Haar zu einem roten Kamm frisiert.

Mit einem musikalischen Bilderbuch will die TheaterManufaktur Kinder ab vier Jahren und ihre großen Begleiter für die Welt der Musik begeistern. "Die Bremer Stadtmusikanten sind heute wieder so berührend wie vor 150 Jahren", sagt Hans-Christoph Michel. Der Kölner Komponist Henrik Albrecht fand die passenden Töne für die Orgel und der Hamburger Maler Kai Pannen formt aus Wort und Klang ein Bild.

Das Konzert, das unter der Schirmherrschaft von Bischöfin Kirsten Fehrs steht, beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht