Schwarzenbek. Manche Kommunen schieben Wärmeplanung gerade an, andere sind Jahre weiter. Doch es könnte noch schneller gehen mit der Energiewende.

Die von Bundes- und Landesregierung forcierte Energiewende verlangt Städten und Gemeinden enorme Anstrengungen ab, insbesondere die geforderte kommunale Wärmeplanung. Wer genauer hinschaut, kann erkennen, dass es ihnen, aber auch Unternehmen und Genossenschaften weiter schwer gemacht wird, die in sie gesetzten Hoffnungen zu erfüllen. Viele Kommunen machen sich derzeit auf den Weg, manche sind erstaunlich weit. Andere wollen noch 2023 oder Anfang 2024 den offiziellen Startschuss für die Planungen geben, so die Stadt Schwarzenbek.