Buxtehude. Vorsichtiger Optimismus: Was die Betroffenen zur Entscheidung des Oberverwaltungsgericht sagen und wie es jetzt weitergehen soll.

Rauscht der Autobahnverkehr noch über Jahre an Buxtehudes Geister-Anschlussstelle vorbei? In dieser Frage bringt auch das mit Spannung erwartete Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Lüneburg zum Ausbau der Rübker Straße (K40) als A26-Autobahnzubringer keine Entscheidung. Doch während sich Anwohner der Rübker Straße als Gegner des A26-Zubringers vorsichtig optimistisch äußern, hält sich der Landkreis Stade bedeckt.