Neun Verletzte

Illegales Autorennen führte zu schwerem Unfall auf der A1

Neun Menschen wurden bei dem schweren Unfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro. 

Neun Menschen wurden bei dem schweren Unfall verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro. 

Foto: Joto / HA

Bei Hollenstedt waren insgesamt vier Autos kollidiert. Neun Menschen wurden verletzt. Nun scheint die Ursache geklärt.

Hollenstedt.  Nach zwei Unfällen aufgrund eines mutmaßlichen Autorennens auf der Autobahn 1 bei Hollenstedt (Landkreis Harburg) sind neun Menschen verletzt worden. Ein 35-Jähriger und ein 40-Jähriger Autofahrer seien nach gefährlichen Fahrstreifenwechseln und Überholmanövern mit ihren Wagen zusammengeprallt, teilte die Polizei am Montag mit.

Beide kamen von der Straße ab und landeten am Sonntagnachmittag in einem Graben. Ein Mensch wurde dabei aus dem Auto geschleudert. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, sein Beifahrer leicht. Der 40-Jährige und zwei weitere Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt. Aufgrund des Zusammenstoßes hatte es noch einen Folgeunfall mit zwei weiteren Autos gegeben, bei dem sich ein Land Rover überschlug und in Flammen aufging.

Hierbei wurden insgesamt vier Menschen leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehr als 100.000 Euro. Die Autobahn war für Aufräumarbeiten rund vier Stunden gesperrt.