Feuerwehr Harburg

Gefahrguteinsatz bei Chemiefabrik in Elbnähe

Auf dem Gelände einer Chemiefabrik nahe Marschacht im Landkreis Harburg ist es am Montagmorgen zu einem Gefahrguteinsatz gekommen. Hier sind Einsatzkräfte bei einer Lagebesprechung vor Ort zu sehen.

Auf dem Gelände einer Chemiefabrik nahe Marschacht im Landkreis Harburg ist es am Montagmorgen zu einem Gefahrguteinsatz gekommen. Hier sind Einsatzkräfte bei einer Lagebesprechung vor Ort zu sehen.

Foto: Joto / HA

Auf dem Gelände der Bruno Bock GmbH war am Vormittag Wasserstoffperoxid ausgetreten – die Firma alarmierte die Feuerwehr.

Marschacht. Auf dem Gelände einer Chemiefabrik nahe Marschacht im Landkreis Harburg ist es am Montagmorgen zu einem Gefahrguteinsatz gekommen. Laut Angaben des Betreibers, der Firma Bruno Bock, sei bei einer Probenentnahme "eine kleine Menge" Wasserstoffperoxid ausgetreten. Man habe "wegen des Verdachts auf einen Temperaturanstieg" umgehend die Feuerwehr alarmiert und das Firmengelände sowie den benachbarten Kiebitz-Markt evakuiert.

Der Stoff ist unter bestimmten Voraussetzungen explosiv. Weiteres Wasserstoffperoxid sei nicht ausgetreten, teilte die Feuerwehr am Vormittag mit. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Gegen Mittag konnte Entwarnung gegeben werden.

Katastrophenschutz übte am gleichen Ort

Die umliegenden Straßen wurden abgesperrt. Laut Feuerwehr und der Betreiberfirma bestand „keine Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger“. Kurios: An gleicher Stelle hatte es vor wenigen Tagen eine große Katastrophenschutzübung gegeben. Das Szenario: Ein großer Gefahrguteinsatz.

( tjo )