Oberschulen, Gymnasien und IGS

Welche weiterführende Schule passt zu meinem Kind?

| Lesedauer: 12 Minuten
Bastian Bieker und Lena Thiele
Schüler am Eingang zum Schulgebäude des Gymnasiums Hittfeld.

Schüler am Eingang zum Schulgebäude des Gymnasiums Hittfeld.

Foto: Hanna Kastendieck / HA

Bläserklasse, Berufsorientierung, Big-Band – was die Schulen in Seevetal, Hollenstedt, Rosengarten und Neu Wulmstorf bieten.

Landkreis Harburg. Am Ende der Grundschulzeit stellen sich viele Eltern die Frage, auf welche weiterführende Schule ihr Kind wechseln soll. Wegen der Corona-Pandemie sind derzeit nur wenige Infotage geplant. Stattdessen präsentieren sich viele Oberschulen, Gymnasien und Gesamtschulen (IGS) im Landkreis Harburg per Video auf ihren Internetseiten.

Das Abendblatt stellt die Schulen in einer Übersicht vor. Nach Winsen und Umgebung sowie Buchholz und Umgebung folgt im dritten Teil der Westen des Landkreises mit Seevetal, Hollenstedt, Rosengarten und Neu Wulmstorf.

In Seevetal gibt es Gymnasien, eine Oberschule, eine IGS und eine demokratische Schule

Die IGS Seevetal hat sich zum Ziel gesetzt, den Schülern Werte und Kompetenzen zu vermitteln, um Zukunft zu gestalten. Jedes Kind soll an der Integrierten Gesamtschule so gefördert und gefordert werden, dass es den für sich höchstmöglichen Bildungsabschluss erlangen kann. Auch das Abitur ist an der IGS möglich. Im Zentrum der pädagogischen Arbeit steht – neben einer fundierten fachlichen Ausbildung – die Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler. Sie sollen zu selbstbewussten jungen Erwachsenen heranwachsen. Ein wichtiger Baustein ist das gemeinsame Lernen in festen Klassen und mit verlässlichen Klassenlehrern bis in die Oberstufe. Das Konzept, dass die Schüler voneinander und miteinander lernen soll zu Bestleistungen motivieren und in schwierigeren Zeiten Unterstützung bieten.

Um Begabungen zu entdecken und zu vertiefen, sind Fachunterricht und Ganztag vielfältig gestaltet. Die Schüler können an Wettbewerben teilnehmen, es gibt eine Exzellenzförderung und Kooperationen mit verschiedenen Partnern, wie der Zukunftswerkstatt Buchholz. Die IGS ist N-21-Projektschule und damit Teil des Masterplans Digitalisierung des niedersächsischen Kultusministeriums sowie Unesco-Projektschule. Die Kinder sollen sich in einer globalisierten, digitalisierten und von den Ansprüchen der Nachhaltigkeit geprägten Welt zurecht finden. Es gibt Umweltprojekte, spanische und französische Austauschprojekte und Fahrten nach England. In Planung ist zudem ein Partnerprojekt mit Polen. www.igs-seevetal.de

An der Oberschule im Seevetal geht es in der 5. Klasse darum, die Grundlagen im Rechnen und Lesen zu stärken und die jeweiligen Stärken der Schüler zu erkennen. Die Kinder lernen im Klassenverband und haben viele Stunden bei ihrem Klassenlehrer, damit sie gut ankommen und zusammenfinden. Eine Stunde in der Woche ist in der zertifizierten „Schule ohne Rassismus“ für den Klassenrat reserviert, eine weitere für die „Löwenstunde“, die der Persönlichkeitsentwicklung, des sozialen Lernens und der Gewalt- und Suchtprävention dient. Hier lernen die Kinder, löwenstark zu werden und eine starke Gemeinschaft zu bilden. Nach dem Mittagessen in der Mensa gibt es an drei Tagen in der Woche ein offenes Ganztagsangebot mit Hausaufgabenbetreuung.

In der 6. Klasse belegen die Schüler Wahlpflichtkurse, von der 8. Klasse an werden sie intensiv auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet, unter anderem mit zwei Betriebspraktika, einem Bewerbungstraining und dem Üben von Bewerbungsschreiben. Im 9. Jahrgang können sie aus den Profilen Gesundheit und Soziales, Sprachen, Technik und Wirtschaft wählen. Regelmäßig besuchen sie außerschulische Lernorte, wie den Landtag in Hannover, das Helmsmuseum in Harburg, das Freilichtmuseum am Kiekeberg und die Gedenkstätte Bergen-Belsen. In den Jahrgängen 5, 7 und 9 gibt es Informatikunterricht, alle Klassenräume sind mit Activ-Boards ausgestattet. Nach der 7. Klasse besuchen die Schüler den Haupt- oder den Realschulzweig, auch ein späterer Übergang auf ein Gymnasium ist möglich. www.oberschule-im-seevetal.de

Das Gymnasium Hittfeld will seinen Schülern ein möglichst breites Bildungsangebot machen. Das verlässliche Ganztagesangebot reicht von Sport und Hausaufgabenhilfe über „Jugend forscht“ und bilinguale Angebote bis zu Theater spielen und der Arbeit mit Robotern. Darüber hinaus können die Schüler zum Beispiel in der AG „Jugend debattiert“ oder beim Projekt Webcoaches mitmachen. Das Gymnasium legt Wert auf einen fundierten Fachunterricht bereits in der Unter- und Mittelstufe. In der Oberstufe können sie außer den klassischen Prüfungsfächern regelmäßig Prüfungskurse wie Spanisch, Latein, Kunst, Werte und Normen, Religion, Physik, Chemie und Sport wählen. In der Begabtenförderung werden besondere Fähigkeiten einzelner Schüler gefördert.

An musikbegeisterte Kinder richtet sich die Bläserklasse in Klasse 5 und 6. Die Kinder musizieren gemeinsam im Klassenorchester, später können sie in eine der Schulbands oder die Musical-AG eintreten. Das Fremdsprachenangebot umfasst Englisch, Französisch, Spanisch und Latein. Sportlich beteiligen sich Schüler des Gymnasiums zum Beispiel am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Zudem gibt es Kooperationen mit dem Hamburger Land- und Golfclub und dem Basketballteam Sharks Hittfeld. Das Schulgebäude wird derzeit umfangreich renoviert und umgebaut. www.gymnasium-hittfeld.de

Lesen, Theater und Musik spielen am Gymnasium Meckelfeld eine besondere Rolle

Am Gymnasium Meckelfeld geht es musikalisch zu, die Schüler können im Pop-Chor singen, sich in der Concert Band oder der Brick House Big-Band einbringen. In der 5. Klasse startet eine Bläserklasse, in der alle Kinder ein Blasinstrument erlernen und gemeinsam musizieren. Auch das Theaterspiel prägt die Schule, als Ganztagsangebot, Oberstufenfach, AG und bei regelmäßigen Aufführungen. Damit der Übergang in die neue Schule gut gelingt, übernehmen Zehntklässler Patenschaften für die Fünftklässler, im Unterricht wird besonders auf kooperative Lernformen gesetzt. Nach sechs Unterrichtsstunden ist die 7. Stunde fürs Essen reserviert, danach folgen AGs Förderunterricht und Hausaufgabenbetreuung.

Das Lesen hat an dem Gymnasium einen besonderen Stellenwert, dazu motivieren sollen unter anderem Vorlesewettbewerbe, Lesenächte, Buchvorstellungen und eine Partnerschaft mit der Gemeindebücherei. Auch Wettbewerbe in Sprachen, Geografie, Sport und Mathematik dienen der Motivation zum Lernen. Die offene Ganztagsschule hat eine Mensa, eine Mediathek und Tabletklassen. Als zweite Fremdsprache kann in der 6. Klasse Französisch, Spanisch oder Latein gewählt werden. Die Schüler können die Sprachdiplome DELF und DELE erlangen. www.gymnasiummeckelfeld.de

Die Aktive Schule Heureka Seevetal verfolgt einen Einsatz von Eigeninitiative und Selbstbestimmtheit. Die Schule bietet Kindern von der ersten bis zur zehnten Klasse Platz und befindet sich in freier Trägerschaft. Das Konzept der demokratischen Schule zeichnet sich durch die Abwesenheit von Noten, Hausaufgaben und Tests aus, es gibt auch keinen Pflichtunterricht. Die Schüler können sich in der Zeit zwischen 9 und 14 Uhr frei ausleben. Es bestehen fächer- und projektbezogene Angebote, sowie Zeit für Entfaltung von eigenen Interessen, Fähigkeiten und Schwerpunkten.

Besonders ist eine Mischung von verschiedenen Jahrgängen, es gibt keine zugeteilten Klassen, sondern die Interessen der Schüler bestimmen die Zusammensetzung der Gruppen. Der tägliche Morgenkreis und die wöchentliche Schulversammlung bieten Gelegenheit zur Mitbestimmung. So kann beispielsweise der Tagesablauf mitgestaltet werden oder Regeln, Struktur und Anschaffungen der Schule mitentschieden werden. Zu beachten ist, dass Anmeldungen erst für das Schuljahr 2023/2024 entgegen genommen werden. www.heureka.schule

In Neu Wulmstorf bietet die Oberschule besondere Prävention, das Gymnasium viele Sprachen

An der Oberschule Neu Wulmstorf lernen alle Schüler die ersten vier Jahre gemeinsam. In der 9. Klasse starten sowohl die Profile als auch die Differenzierung nach Schulzweigen. Zum Lernkonzept zählen Projektunterricht und selbstständige Lernzeit. Die Lehrkräfte und weiteren Mitarbeiter orientieren sich an den jeweiligen Stärken der Schüler, damit diese ihr individuelles Potenzial entfalten können. Das Prinzip „fordern und fördern“ umfasst eine vielfältige sozialpädagogische Unterstützung ebenso wie eine gute Schulausstattung und die Zusammenarbeit mit allen anderen Schulen im Ort. Die Schule kooperiert unter anderem mit der Initiative Gedenken in Harburg, der Zukunftswerkstatt, den Hamburg Towers und der Musikschule Neu Wulmstorf.

Damit sich alle Kinder und Jugendliche wohl fühlen, sind Schulmediatoren, Schüler-Lern-Coaches und ein Mobbing-Interventions-Team im Einsatz. Die Oberschule ist zudem die einzige Schule im Landkreis Harburg, die an der bundesweiten Weiterbildung Clear-Teaching-Team teilgenommen hat. Lehrer und Sozialarbeiter sind nun geschult, rechtsextreme und neosalafistische Radikalisierungsprozesse bei Schülern zu erkennen und angemessen damit umzugehen. Einmal im Jahr geht es in einer Präventionswochen je nach Jahrgang um Medienkompetenz, Inklusion, Suchtprävention oder Lebensplanung. www.oberschule-neu-wulmstorf.de

Das Gymnasium Neu Wulmstorf will seinen Schülern ein möglichst vielfältiges Bildungsangebot machen, damit jedes Kind jeweils aktuelle Interessen vertiefen und Neues ausprobieren kann. Ein frühzeitige Spezialisierung soll vermieden werden. Als zweite Fremdsprache können die Schüler Latein, Französisch oder Spanisch wählen, in Klassenstufe 11 ist Spanisch als weitere Fremdsprache möglich. Im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich ist es das Ziel, eine umfassende Sicht auf naturwissenschaftliche Phänomene zu bieten. Dafür kooperiert die Schule unter anderem mit der Zukunftswerkstatt Buchholz und der TUHH. Zum ästhetischen Bereichen zählen die Bläserklasse von Klassenstufe 5 an sowie Theater-AGs für verschiedene Altersgruppen. Ein besonderer Schwerpunkt im Bereich Kunst ist das Thema Film.

Der Unterricht ist ausgerichtet auf eigenverantwortliches und zugleich gemeinschaftliches Lernen, das betrifft auch soziale Aspekte. Schüler können sich als Streitschlichter und Mediencoaches ausbilden lassen. Als offene Ganztagsschule bietet das Gymnasium verschiedene AGs, Begabtenförderung, Hausaufgabenbetreuung und die Teilnahme an Wettbewerben. Um eine enge Zusammenarbeit von Lehrern, Eltern und Schüler zu sichern, wird Wert auf eine familiäre Schulgemeinschaft und umfassende Mitbestimmungsmöglichkeiten gelegt. www.gym-nw.de

Berufsorientierung ist wichtig an den Schulen in Hollenstedt und Rosengarten

An der Estetalschule Hollenstedt hat das Miteinander einen besonders hohen Stellenwert. Damit die Schüler bestmöglich auf das Leben nach der Schule vorbereitet werden, stützt sich die Schule auf drei Säulen: Berufsorientierung, Sozialkompetenztraining und Methodenkompetenztraining. Zusätzlich können die Schüler Arbeitsgemeinschaften wählen, die ihren Interessen entsprechen.

Um das gemeinsame und kooperative Lernen in der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu unterstützen, gibt es besonders viele Gruppenräume. Der Neubau der Schule bietet zudem gut ausgestattete Fachräume, für einen modernen mediengestützten Unterricht gibt es Wlan und moderne Boards. Im Umgang mit den neuen Medien bieten ausgebildete Schülermedienscouts ihre Unterstützung an. Für die Klassen fünf bis acht gibt es einen Ganztagsbereich mit Mensabetrieb. www.estetalschule.eu

Die Rosengarten-Oberschule mit gymnasialem Angebot zählt zu den MINT-Schulen in Niedersachsen und bietet damit ein vergleichsweise breites Angebot an sogenannten MINT-Aktivitäten. Diese werden fächerübergreifend in den Unterricht integriert. Schon früh beginnen die Schüler und Schülerinnen den Umgang mit Computern zu erlernen, den sie sich auch außerschulisch überprüfen und bescheinigen lassen können. Die ganze Schule arbeitet mit IServ und ist somit an eine digitalisierte Plattform angeschlossen. An der ROGA werden Schüler nicht nur unterrichtet, sondern können sich selbst beim „Lernen durch Lehren“ beweisen. Bei dem Ansatz werden Senioren, Grundschüler oder Gleichaltrige unterrichtet, um besonders in den Naturwissenschaften fachliche und soziale Kompetenzen zu erlernen. Zudem legt die Schule viel Wert auf eine frühe Berufsorientierung.

In den unteren Jahrgangsstufen werden in speziellen Lernzeiten Eigenverantwortung, Selbstorganisation und Zeitmanagement trainiert. In den Jahrgängen 8, 9 und 10 absolvieren die Schüler und Schülerinnen Betriebspraktika, um einen Einblick in das Arbeitsleben und Orientierung für ihre Zukunft zu bekommen. Verschiedene AGs, wie Französisch mit Spaß, Spanisch-Förder, Foto-, Musik- und Leichtathletik-AG füllen das Bildungsangebot der Ganztagsschule im Nachmittagsbereich. www.oberschule-rosengarten.de