Neuaufstellung

Gespräche über neue Ausschüsse in Neu Wulmstorf verschoben

| Lesedauer: 3 Minuten
Petra  Andersen wurde zur neuen SPD-Fraktionschefin im Neu Wulmstorfer Gemeinderat gewählt.

Petra Andersen wurde zur neuen SPD-Fraktionschefin im Neu Wulmstorfer Gemeinderat gewählt.

Foto: Axel Tiedemann / AT

Warten auf Fraktionswahl bei der SPD. Petra Andersen schließlich gewählt, Baupolitiker Thomas Grambow führt die Kreistagsfraktion

Neu Wulmstorf.  Welche Ausschüsse werden jetzt gebildet, wer wird dort Vorsitzender und wird es Koalitionen geben? Im Vorfeld der ersten Sitzung des neugewählten Neu Wulmstorfer Gemeinderates am 4. November gab es hinter den Kulissen in den vergangenen Tagen einige Sondierungsgespräche zu solchen Fragen. Und eigentlich wollte man in dieser Woche schon weiter sein, doch bei der stärksten Fraktion im Rat, der SPD, hatte man offensichtlich noch einigen Klärungsbedarf.

Offen war bis Dienstag, wer künftig Fraktionschef sein wird und damit solche Verhandlungen führen kann, nachdem der bisherige Amtsinhaber Tobias Handtke zum Bürgermeister gewählt worden war. Ziemlich deutlich lief es zunächst auf die neue Ortsvereinsvorsitzende Petra Andersen als einzige Kandidatin hinaus.

Überraschend warf Thomas Grambow Hut in den Ring

Doch dann warf auch der umtriebige Bau-Politiker Thomas Grambow seinen Hut in den Ring, was einige in der Partei, um es vorsichtig zu formulieren, überrascht hat. Denn eigentlich hatte Grambow vor einigen Monaten angekündigt, sich aus der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitik völlig zurückzuziehen.

Zum einen, weil er eigentlich selbst gern Bürgermeister-Kandidat seiner Partei werden wollte. Als das scheiterte, weil die SPD Handtke favorisierte, peilte er eine Kandidatur für den Landratsposten in Stade an, zog seine Kandidatur aber bald wieder zurück. Auf fremdem Terrain im Nachbar-Landkreis erschien sie ihm dann doch chancenlos. Nach diesen Kapriolen kandidierte er dann aber doch wieder für Kreistag und Gemeinderat und holte für den neuen Rat auch etliche Stimmen für die SPD.

Zur Kampfabstimmung kam es am Ende doch nicht

Aber zu einer Kampfabstimmung gegen Andersen ließ er es dann am Ende doch nicht kommen und zog auch diese Kandidatur wieder zurück. Grund sei, dass er parallel schon zum SPD-Fraktionschef im neuen Kreistag gewählt worden sei. „Das würde dann zeitlich zu viel werden“, so Grambow.

Schneller als die SPD waren in Neu Wulmstorf die anderen Fraktionen. Bei der zweitstärksten, der CDU, ist Malte Kanebley der alte und neue Fraktionschef, Ortsverbandsvorsitzender Thomas Wilde und Ratsherr Christian Seepolt seine Stellvertreter. Auch bei Grünen, FDP und UWG gibt es keine Veränderungen in der Spitze.

Grüne und Linke tun sich zu einer Gruppe zusammen

Für die kleineren im neuen Rat kommt es nun aber darauf an, ob sie noch Gruppen-Koalitionen bilden können, weil größere Fraktionen wegen des Auszählverfahrens bei der Besetzung von Ausschussposten bessere Zugriffsmöglichkeiten haben und dann relativ mehr Ratsmitglieder in ein solches Gremium entsenden können. Was letztlich bedeutet, dass man politische Ziele eher voranbringen kann.

Die Grünen und der einzige Abgeordnete der Linken haben sich daher bereits zu einer solchen Gruppe zusammengeschlossen, wie Grünen-Sprecher Jens Kock bestätigt. Und auch die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) will jetzt mit CDU, SPD, Grünen und FDP eine mögliche Zusammenarbeit sondieren. „Das ist jetzt fast so ein bisschen wie gerade in Berlin“, sagt UWG-Fraktionschef Jan Lüdemann, der ebenfalls sein altes Amt wieder angetreten hat.

( at )