Pandemie

Corona-Lockerungen gleich in zwei Landkreisen der Region

| Lesedauer: 2 Minuten
In Restaurants können nun auch wieder Besucher ohne Impfung, wenn Betreiber dies wollen.   (Symbolbild).

In Restaurants können nun auch wieder Besucher ohne Impfung, wenn Betreiber dies wollen. (Symbolbild).

Foto: picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte

Angesichts gesunkener Infektionszahlen werden im Bereich Harburg und Stade Beschränkungen aufgehoben

Harburg/Stade. Die Corona-Zahlen sinken und das konstant: Am Freitag teilten dann gleich zwei Kreisverwaltungen mit, dass in ihren Bereichen nun Lockerungen möglich sind. Das betrifft die Landkreise Harburg und Stade. Im Bereich Harburg gelten die neuen Regelungen von diesem Sonnabend an.

„Angesichts wieder gesunkener Corona-Infektionen wird ab dem 2. Oktober die sogenannte erweiterte 3-G-Regel aufgehoben“, hieß es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung dazu. Das bedeutet: Die Beschränkung gilt nicht mehr, dass bestimmte Bereiche nur für Personen zugänglich sind, die entweder vollständig gegen Corona geimpft sind, die genesen sind oder einen negativen Test vorlegen können. Möglich war das, weil an fünf Werktagen die Inzidenz von 50 und der damit vom Land festgelegte Schwellenwert unterschritten wurde.

Weiter bestehen bleibt das Abstandsgebot von 1,50 Metern

Weiter bestehen bleibt das Abstandsgebot von 1,50 Metern zu anderen Personen und Gruppen, die Vorgabe zum Tragen einer medizinischen Maske in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Kundenverkehrs zugänglich sind. Zudem stellt die Kreisverwaltung aufgrund zahlreicher Nachfragen klar, dass auch die Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr wie Bussen weiterhin besteht. Das gilt auch für Schüler in der Individual- oder Behindertenbeförderung. Berührungen seien auch im Schulbus zu unterlassen.

Die Ausweitung der 3-G-Regel galt für alle Zusammenkünfte und Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen. Das ist nun wieder aufgehoben. In der Gastronomie gilt nun Maskenpflicht im Innenbereich bis zum Sitzplatz, aber nicht mehr die 3-G-Regel. Veranstalter, Gastwirte und Dienstleister haben optional aber die Möglichkeit, auch weiterhin nur Geimpften und Genesenen (2G) den Zutritt zu erlauben. Dann entfallen die Masken- und die Abstandspflicht.

In Stade greift die neue Regelung sogar noch schneller

In Stade greift die neue Regelung sogar noch schneller. Die Kreisverwaltung teilte am Freitag mit, dass von sofort an die erweiterte 3G-Regel im Landkreis Stade aufgehoben sei. Auch hier lag an mehr als fünf Werktagen die 7-Tage-Inzidenz unter 50 (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner). Damit entfällt für nicht geimpfte Personen in vielen Bereichen die Testpflicht.

Veranstalter, Gastwirte und Dienstleiter haben aber optional die Möglichkeit weiterhin nur Geimpften, Genesenen (2G) und Getesteten (3G) den Zutritt zu erlauben. Bei Getesteten darf das Ergebnis bei einem Schnelltest nicht älter als 24 Stunden und bei einem PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Möglich ist auch ein Selbsttest unter Aufsicht, falls das angeboten wird.

Einzelheiten gibt’s unter www.landkreis-harburg.de/corona-regeln und auf www.landkreis-stade.de/corona.

( HA/krk )