Landkreis Harburg

Notruf nach Streit zweier Familien: Gift im Treppenhaus?

Feuerwehreinsatz nach Treppenhausreinigung: Rettungsdienste schauen nach den Bewohnern, die über Atemwegsprobleme klagen.

Feuerwehreinsatz nach Treppenhausreinigung: Rettungsdienste schauen nach den Bewohnern, die über Atemwegsprobleme klagen.

Foto: TV NewsKontor

Eine Familie reinigt das Haus in Seevetal. Danach klagen fünf Bewohner über Atemwegsprobleme und setzen einen Notruf ab.

Seevetal. Am Montagabend hat die Treppenhausreinigung in einem Haus in Seevetal (Landkreis Harburg) zu einem Großeinsatz der Feuerwehr geführt. Fünf Personen einer in dem Haus lebenden Familie hatten einen Notruf wegen Atemwegsproblemen abgesetzt und berichtet, das Treppenhaus sei mit einer "giftigen Substanz" gereinigt worden.

Die Freiwillige Feuerwehr Maschen sowie weitere Feuerwehren und Rettungswagen aus dem Landkreis Harburg machten sich auf dem Weg zu dem Haus in Seevetal. Auch die Feuerwehr Hamburg war an dem Einsatz beteiligt, wie ein Sprecher auf Anfrage bestätigte.

Treppenhausreinigung löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Doch nach Messungen der Feuerwehr im Treppenhaus folgte schnell Entwarnung: Schadstoffe in der Luft konnten nicht festgestellt werden. Bei der Reinigung sei ein normaler Chlorreiniger verwendet worden, teilte ein Feuerwehrmann vor Ort mit. Das Treppenhaus wurde belüftet, die fünf Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben, der jedoch keine körperlichen Beeinträchtigungen feststellen konnte. Eine Frau und ein Kind wurden auf eigenen Wunsch in ein Krankenhaus gebracht.

Ob tatsächlich Dämpfe des Reinigungsmittels für die Atemwegsbeschwerden verantwortlich waren, ist noch nicht geklärt. Wie ein Feuerwehrmann vor Ort berichtet, soll es "Befindlichkeiten" zwischen den fünf Familienmitgliedern, die den Notruf absetzte, und einer weiteren Familie im Haus, die für die Reinigung des Treppenhauses zuständig war, geben. Die genauen Hintergründe sind jedoch noch unklar.

( hie )