Verkehr in Hamburg

Insgesamt acht Verletzte nach Unfällen auf der Autobahn 1

Am Buchholzer Dreieck kam es zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten

Am Buchholzer Dreieck kam es zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten

Foto: Polizei Harburg

Verkehr staut sich zu Ferienbeginn: Schwerer Unfall am Buchholzer Dreieck. Anzeige gegen Autofahrer, der Einsatzkräfte behindert.

Buchholz. Der Beginn der Schulferien und der damit einhergehende erhöhte Reiseverkehr in Niedersachsen hat, wie von der Polizei befürchtet, am Wochenende zu erheblichem Problemen auf den Autobahnen geführt.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, staute sich der Verkehr auf der Autobahn 1 in Richtung Norden zum Teil bis ins Buchholzer Dreieck zurück. Das blieb nicht ohne Folgen. So kam es am Sonnabend gleich zur mehreren Unfällen mit vielen Verletzten.

Ein Fahrzeug aus den Niederlanden kam auf Höhe Dibbersen am Vormittag von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Grund ist bislang unklar, drei Insassen wurden verletzt und ins Krankenhaus transportiert. Im Bereich des Buchholzer Dreieckes krachte es am Nachmittag dann erneut.

Autofahrer sieht Stauende zu spät: Fünf Verletzte

Staubedingt bremste laut Polizei ein Autofahrer aus Hamburg ab. Die drei nachfolgenden Fahrer reagierten rechtzeitig, ein dahinter fahrender Mann aus Steinfurt sah das Stauende zu spät. Sein Wagen schob die Fahrzeuge zusammen. Insgesamt fünf Personen wurden teils schwer verletzt. Für Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mussten mehrere Fahrstreifen gesperrt werden.

Ein uneinsichtiger Autofahrer sorgte zudem für Probleme. Trotz eingeschalteten Blaulichts und Einsatzhorn machte er laut Polizei die Fahrbahn nicht frei. Da er Beamte so darin hinderte, zur Unfallstelle zu gelangen, wurde gegen ihn eine Anzeige geschrieben und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

( krk )