Niedersachsen

Stellwerk der Deutschen Bahn mit Schrotflinte beschossen

Die Scheibe des automatisierten Stellwerks zeigt deutliche Spuren des Beschusses.

Die Scheibe des automatisierten Stellwerks zeigt deutliche Spuren des Beschusses.

Foto: Bundespolizei

Unbekannte haben auf die Scheibe eines Gebäudes am Bahnhof Tostedt geschossen. Bundespolizei sucht Zeugen.

Hamburg. Ein Unbekannter hat ein Stellwerksgebäude der Deutschen Bahn am Bahnhof Tostedt mit einer Schrotflinte beschossen. Die Bundespolizei bittet um Hilfe bei der Suche nach dem Täter. Zwar lässt sich die genaue Tatzeit nicht mehr rekonstruieren, bemerkt wurden die großflächigen Einschläge auf der Scheibe des Gebäudes jedoch am Mittwoch.

Das Stellwerk arbeitet automatisiert – kann jedoch den Eindruck erwecken, dass dort Menschen ein und aus gehen. Hinter dem Fenster, auf das geschossen worden war, steht ein Schreibtisch. Somit ist nicht auszuschließen, dass der oder die Täter die Absicht hatten, Menschen zu verletzen.

Schrotkugeln durchschlagen Fenster des Stellwerks nicht

Ein Bahnmitarbeiter verständigte die Bundespolizei, die die Ermittlungen übernahm: Keine der rund 100 Schrotkugeln hat das doppelt verglaste Fenster durchschlagen, verletzt wurde niemand. Der Schuss wurde allem Anschein nach von einer unter Straßenbrücke stehenden Person abgegeben, wie die Bundespolizei erklärt.

Um das Schussgeräusch zu maskieren, könnte der Täter bis zur Durchfahrt eines Zuges gewartet haben. Wer Hinweise auf den Ablauf des Geschehens oder den Schützen geben kann, wird gebeten, sich mit der Bundespolizei unter 0421/16 29 95 in Verbindung zu setzen.